Landesantidiskriminierungsgesetz

Interessantes außerhalb des Forums
Benutzeravatar
Caspar Ibichei
Beiträge: 4411
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Re: Landesantidiskriminierungsgesetz

Beitrag von Caspar Ibichei » Do 6. Jun 2019, 00:34

Stimmt, hatte ich verdrängt.
Viele der damaligen negativen Reaktionen sehe ich heute in einem Zusammenhang mit der damaligen Straffälligkeit.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Aiko
Beiträge: 3705
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 15:37

Beitrag von Aiko » Do 6. Jun 2019, 08:02

"Viele der damaligen negativen Reaktionen sehe ich heute in einem Zusammenhang mit der damaligen Straffälligkeit."

Mörder und andere Gewalttäter stehen nie so Negativ da und werden so schlecht entwürdigend behandelt wie Pädophile die nur mit Kinderpornos erwischt wurden.

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2901
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Do 6. Jun 2019, 09:06

🤔Tja, damit müssen wir wohl leben. Da hilft kein Gejammer! 😢
"Wir machen Gesetze zum Schutz der Kinder, und fragen nicht, wie es den Kindern damit geht." - aus einem Radiointerview
"Ein Kind muss spüren, dass es so wie es ist, richtig ist. Dass es um seiner selbst Willen und bedingungslos geliebt wird.
Das ist die wichtigste Erfahrung, die jedes Kind braucht" - Gerald Hüther (1951-)

Benutzeravatar
Mano
Beiträge: 2576
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 17:35

Beitrag von Mano » Do 6. Jun 2019, 20:33

Aiko hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 08:02
Mörder und andere Gewalttäter stehen nie so Negativ da...
Das hat was an sich. Ein Frau hat in ihrer Wohnung eine Überwachungskamera installiert, welche dann Fotos gemacht hat von einem Einbrecher. Sie durfte die Fotos aber nicht veröffentlichen wegen Verletzung den Persönlichkeitsrechten vom Einbrecher, der sie auch noch hätte anzeigen können wenn sie seine Bilder veröffentlicht hätte. :shock:
Mano@topmail-files.de
Threema: VKRWNUJA

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2901
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Do 6. Jun 2019, 23:09

Mano hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 20:33
.. wegen Verletzung den Persönlichkeitsrechten vom Einbrecher,..
Dasselbe Recht steht mir als Pädo auch zu!
"Wir machen Gesetze zum Schutz der Kinder, und fragen nicht, wie es den Kindern damit geht." - aus einem Radiointerview
"Ein Kind muss spüren, dass es so wie es ist, richtig ist. Dass es um seiner selbst Willen und bedingungslos geliebt wird.
Das ist die wichtigste Erfahrung, die jedes Kind braucht" - Gerald Hüther (1951-)

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 4236
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max » Fr 7. Jun 2019, 18:29

Caspar Ibichei hat geschrieben:
Mi 5. Jun 2019, 22:02
Fest steht, Paragraf 1 des Grundgesetzes, "Die Würde des Menschen ist unantastbar." fällt für einen Verdächtigten weg.
Was schon mal verfassungswidrig ist, denn die Formulierung „unantastbar“ ist schon ziemlich eindeutig. Da eine Ausnahme zu schaffen lässt tief blicken. Im Prinzip sagt das ja aus: der Mensch, gegen den ermittelt wird, ist für die Dauer der Ermittlungen nicht als Mensch definiert. Dass man gewisse Geheimnisse und Rechte auf Privatsphäre für Ermittlungen aufheben muss ist klar. Aber wozu die Menschenwürde? Ehrliche Frage: was bringt das außer einem Freibrief für menschenunwürdige Behandlung?
♦ Ich: mnl ≈30 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 4236
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max » Fr 7. Jun 2019, 18:33

Zidane hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 23:09
Mano hat geschrieben:
Do 6. Jun 2019, 20:33
.. wegen Verletzung den Persönlichkeitsrechten vom Einbrecher,..
Dasselbe Recht steht mir als Pädo auch zu!
Es gibt immer eine Abwägung nach der Höhe des zu schützenden Rechtsgutes. Die Argumentation/Abwägung sollte auch beim Einbrecher eindeutig sein wird aber beim Pädo sicherlich anders ausfallen.
♦ Ich: mnl ≈30 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2901
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Fr 7. Jun 2019, 19:23

Falsch!
"Wir machen Gesetze zum Schutz der Kinder, und fragen nicht, wie es den Kindern damit geht." - aus einem Radiointerview
"Ein Kind muss spüren, dass es so wie es ist, richtig ist. Dass es um seiner selbst Willen und bedingungslos geliebt wird.
Das ist die wichtigste Erfahrung, die jedes Kind braucht" - Gerald Hüther (1951-)

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 4236
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max » Fr 7. Jun 2019, 20:41

Keine Ahnung worauf sich deine Aussage bezieht Zidane. Aber ich sehe gerade dass mein Post schlecht formuliert war: ich meinte, dass der Pädo so behandelt werden wird, als wären seine Persönlichkeitsrechte das niedere Rechtsgut, auch wenn er nix gemacht hat, und der Einbrecher, dessen Video ein Verbrechen beweist, kriegt seine Persönlichkeitsrechte geschützt.
♦ Ich: mnl ≈30 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2901
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Fr 7. Jun 2019, 21:06

Es bezog sich auf Deine Antwort, Max.

Ich sehe eher nur den Unterschied darin, dass der Einbrecher seine Rechte viel eher und vehementer vertritt, als ein Pädo.

Wer möchte denn in die Öffentlichkeit kommen?
"Wir machen Gesetze zum Schutz der Kinder, und fragen nicht, wie es den Kindern damit geht." - aus einem Radiointerview
"Ein Kind muss spüren, dass es so wie es ist, richtig ist. Dass es um seiner selbst Willen und bedingungslos geliebt wird.
Das ist die wichtigste Erfahrung, die jedes Kind braucht" - Gerald Hüther (1951-)

Antworten