Begriffe & Hilfe

Gebräuchliche Abkürzungen und Begriffe

  • AoA: „Age of Attraction“, englisch für „Präferenzalter“, also die Altersgruppe von Menschen, die man überhaupt bzw. am stärksten attraktiv findet. Meist auch mit einer Angabe des Geschlechts verbunden und damit dann identisch mit einer Angabe der sexuellen Präferenzgruppe.
  • Coming-In: das gegenstück zum Coming-Out: Der Moment, wo man selbst erst feststellt, dass man eine vom gesellschaftlich akzeptierten Maßstab abweichende sexuelle Präferenz hat. Sowohl Coming-In als auch Coming-Out spielen im Englischen mit dem Gedanken einer Kammer, in der man sich bzw. die sexuelle Identität versteckt („coming into/out of the closet“): beim Coming-In beginnt das Empfinden womöglich diesen Teil von sich nicht ohne Weiteres anderen offenbaren zu können, man schließt sich/es sinnbildlich in einer Kammer ein. Beim Coming-Out lässt man das Geheimnis sozusagen aus dieser Kammer frei.
  • Coming-Out: Gebräuchliche Bezeichnung für den Moment des sich-outens, wo man seine sexuelle Präferenz einem anderen Menschen erstmals anvertraut. Das kann sich auf jede einzelne Situation beziehen, wo man einer Person erstmals die eigene sexuelle Ausrichtung offenbart, oder auf die allererste solche Situation überhaupt, oder aber auch speziell auf ein bewusstes öffentliches Outing vor einer Gruppe oder vor der Gesellschaft insgesamt über Massenmedien. Ausschlaggebend ist dabei das bewusste und absichtliche Outing. (siehe dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/Coming-out) Siehe auch Coming-In und Outing.
  • Dunkelfeld: Siehe PPD bzw KTW.
  • GSA: Dieses Forum, Gemeinsam statt allein.
  • KTW: Die Abkürzung steht für das Präventionsnetzwerk „Kein Täter werden“, das 2005 an der Berliner Charité als „Präventionsprojekt Dunkelfeld“ gegründet wurde und Therapie für pädophile Menschen bietet, die nicht übergriffig werden wollen. Umgangssprachlich oft gleichbedeutend mit PPD (siehe dort) und Dunkelfeld.
  • Outing: Outing bezeichnet ein Ereignis, das dazu führt, das andere Menschen von der sexuellen Neigung eines anderen erfahren. Dies kann ein selbstbestimmtes Sich-Offenbaren des Betroffenen sein, dann kann es auch als Coming-Out bezeichnet werden, oder ein womöglich unfreiwilliges Offenbart-Werden durch Dritte. Im letzteren Fall wird jemand von einem anderen „geoutet“.
  • PPD: Kurz für „Präventionsprojekt Dunkelfeld“. Bezeichnet genau genommen nur den Berliner Standort des jetzigen Präventionsnetzwerks „Kein Täter werden“. Umgangssprachlich wird mit PPD wie auch Dunkelfeld oft ebenfalls das ganze Netzwerk gemeint. Siehe auch KTW.
  • PsM: Prävention sexuellen Missbrauchs, ein Therapieprojekt in Göttingen mit Ähnlichkeit zu KTW jedoch unabhängig davon.
  • SuH: Abkürzung für Schicksal und Herausforderung (Schicksal-und-Herausforderung.de), die Informationsplattform deren Team dieses Forum betreibt.
  • SP: Abkürzung für das Web-Projekt Tritt aus dem Schatten (ShadowsProject.net) das sich mit einer Gallerie aus Selbstvorstellungen und Kunstwerken pädophiler Menschen gegen die Stigmatisierung der pädophilen Neigung an sich stellt.
  • VirPed, VP: Das englischsprachige Forum Virtuous Pedophiles (englisch etwa „Brave Pädophile“) ist mit seiner Webseite unter virped.org zu finden, daher dieser Abkürzung. Es wurde 2012 gegründet und bildete die Vorlage für dieses Forum.

Hinweise zur Nutzung des Forums


Grundlegendes zu Textformatierungen:
Die Formatierung in unserem Forum funktioniert wie eine vereinfachte Form von HTML, die anstelle der spitzen Klammern <> sogenannte BBCodes in eckigen Klammern [] verwendet, die den Teil des Textes umschließen, der formatiert werden soll: den Anfang markiert ein Code in der Form von [blabla] und das Ende ein entsprechender Code mit einem Schrägstrich davor [/blabla].

[blabla]Text, der formatiert werden soll[/blabla]

Es gibt
fett,
kursiv,
unterstrichen,
durchgestrichen,
Verknüpfungen,
Schriftgröße
und einiges mehr wie Blocksatz bl und zentrierte z Ausrichtung, Bilder img, Listen list und Spoiler.

Dieser Absatz sieht im Editor wie folgt aus:

CODE: Alles auswählen

Es gibt 
[b]fett[/b], 
[i]kursiv[/i], 
[u]unterstrichen[/u], 
[s]durchgestrichen[/s], 
[url=/app.php/netiquette]Verknüpfungen[/url], 
[size=85]Schriftgröße[/size] 
und einiges mehr wie Blocksatz [i]bl[/i] und zentrierte [i]z[/i] Ausrichtung, Bilder [i]img[/i], Listen [i]list[/i] und Spoiler.
Beachtet bitte, dass bis auf die Absatzformatierungen bl und z immer auch ein schließender BBCode mit Schrägstrich notwendig ist, damit die Forensoftware weiß, was ihr wollt. Besonders bei Zitaten führen fehlende abschließende Codes zu irritierenden Darstellungsfehlern in euren Beiträgen.

Manche Codes (wie z.B. color) haben außerdem noch zusätzliche Argumente, die in der öffnenden Version angegeben werden können. Die Syntax ist dann:

CODE: Alles auswählen

[TYPE=ARGUMENT][i]zu formatierender Text[/i][/TYPE]
Beispiele:

Einfacher Code für kursiven Text:

CODE: Alles auswählen

Von diesem Satz wird hinterher [i]genau dieser Teil[/i] kursiv.
Dies ergibt:
Von diesem Satz wird hinterher genau dieser Teil kursiv.

Code mit Argument: Textgröße

CODE: Alles auswählen

Der [size=150]Code für die Schriftgröße[/size] hat ein Argument, über welches die Schriftgröße eingestellt werden kann
Dies ergibt:
Der Code für die Schriftgröße hat ein Argument, über welches die Schriftgröße eingestellt werden kann

Links
Links können durch den Code „URL“ erzeugt werden. Innerhalb des Forums können sie abgekürzt werden indem nur der Teil hinter „https://gsa-forum.de“ angegeben wird (ACHTUNG: mit dem Schrägstrich davor!):

CODE: Alles auswählen

Argumentlose Variante (URL): [url]http://www.schicksal-und-herausforderung.de/index.php[/url]. 
Mit Argument und beliebigen Text (URL): [url=http://www.schicksal-und-herausforderung.de/index.php]Linktext[/url].
Daraus wird:
Argumentlose Variante (URL): http://www.schicksal-und-herausforderung.de/index.php.
Mit Argument und beliebigen Text (URL=): Linktext.

Sonstiges
BBCodes funktionieren prinzipiell überall, also sowohl in Beiträgen als auch in Signaturen. Die meisten Codes müssen normalerweise nicht manuell eingetippt werden, sondern sind im vollen Texteditor über dem Textfeld als Schaltflächen per Mausklick verfügbar.

Zitate:
Unser Forum bietet die Möglichkeit, Beiträge von anderen Mitgliedern ganz oder teilweise in eigenen Beiträgen als Zitate einzubringen. Das ist oft sehr sinnvoll, wenn man sich auf bestimmte Aussagen des Anderen beziehen will. Wenn man dabei den gesamten Post (unverändert) als Zitat übernimmt, nennen wir das ein „Vollzitat“. Ein solches Vollzitat entsteht beispielsweise, wenn man den Zitieren-Button oben in einem Post nutzt und die eigene Antwort nur unter den dann vorgegebenen Text schreibt. Vollzitate haben den Nachteil, dass sie die Themen unnötig in die Länge ziehen und teils ellenlanges Herunterscrollen notwendig machen. Weiterhin geht aus dem Vollzitat nicht hervor, was genau für den Schreiber jetzt die wichtige Aussage darin ist. Und noch weniger Sinn machen Vollzitate, wenn die zitierten Beiträge genau über dem eigenen Beitrag stehen.

Doch beim Erstellen einer Antwort über den Antworten-Button gibt es die Zitat-Funktion nochmals speziell zum Einbinden von Teilen fremder Posts:
Unterhalb des Texteditors werden euch jeweils die letzten Beiträge im Thema angezeigt. Wenn man dort einen Teil eines Beitrags markiert und anschließend den dortigen Zitat-Button klickt, dann wird oben im Textfeld in deinen Beitrag genau der markierte Teil als Zitat eingefügt.

Merke: VERMEIDE VOLLZITATE. Nur im Ausnahmefall werden sie nicht rausmoderiert werden. Kürzt die Zitate auf das Wesentliche.

Beispiel:
Mitglied hat geschrieben:
GSA-Team hat geschrieben:
Di 11. Apr 2017, 10:49
...
Es gibt auch noch die Zitat-Funktion beim Erstellen einer Antwort.
...
Danke! Das hatte ich noch gar nicht gewusst!
Was im Editor so aussieht:

CODE: Alles auswählen

[quote=Mitglied][quote=GSA-Team post_id=1613 time=1491900596 user_id=60]
...
Es gibt auch noch die Zitat-Funktion beim Erstellen einer Antwort. 
...[/quote]
Danke! [b]Das [/b]hatte ich noch gar nicht gewusst!  [/quote]
Listen
Die Listenfunktion arbeitet folgendermaßen: mit list allein erzeugt man eine solche Liste:
  • Erster Eintrag
  • Zweiter Eintrag
  • Dritter Eintrag
  • und so weiter...
Im Texteditor sieht das so aus:

CODE: Alles auswählen

[list]
[*]Erster Eintrag
[*]Zweiter Eintrag
[*]Dritter Eintrag
[*]und so weiter...
[/list]
list= bietet dagegen die Möglichkeit, eine geordnete Liste zu erstellen. Entweder man gibt als Argument eine Zahl ein (also list=1) für eine mit Zahlen nummerierte Liste, oder man gibt A oder a ein für mit Groß- oder Kleinbuchstaben nummerierte Listen:

Beispiel für list=1

CODE: Alles auswählen

[list=1][*]Erster Eintrag[*]Zweiter Eintrag[*]Dritter Eintrag[*]und so weiter...[/list]
  1. Erster Eintrag
  2. Zweiter Eintrag
  3. Dritter Eintrag
  4. und so weiter...
Beispiel für list=A

CODE: Alles auswählen

[list=A][*]Erster Eintrag[*]Zweiter Eintrag[*]Dritter Eintrag[*]und so weiter...[/list]
  1. Erster Eintrag
  2. Zweiter Eintrag
  3. Dritter Eintrag
  4. und so weiter...
Beispiel für list=a

CODE: Alles auswählen

[list=a][*]Erster Eintrag[*]Zweiter Eintrag[*]Dritter Eintrag[*]und so weiter...[/list]
  1. Erster Eintrag
  2. Zweiter Eintrag
  3. Dritter Eintrag
  4. und so weiter...
Verschiedene Listen können auch ineinander verschachtelt genutzt werden, wie es etwa in unserem Nutzungsvertrag der Fall ist.