ARD Rabiat: unter Pädophilen

Interessantes außerhalb des Forums
Antworten
Benutzeravatar
Frank Denker
Abgemeldet
Beiträge: 2301
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:33

Re: ARD Rabiat: unter Pädophilen

Beitrag von Frank Denker »

Gregor Samsa hat geschrieben:
Di 31. Jul 2018, 22:25
Leute sagt mir mal bitte ob ich in dieser Rechnung einen Denkfehler habe :
...
Ich habe das mehrmals durchgerechnet....... es müsste von den Zahlen her stimmen.
Die Krux an solchen Rechnungen ist immer die Annahme von Rechengrößen.

Es passt ebenfalls nicht, die Anzahl der Pädos absolut und die Kriminalstatistik eines Jahres anzusetzen. Schließlich könnte es ja auch so sein, dass diese einmalige strafbare Handlung "...eines jeden zweiten Pädos..." irgendwann im Laufe seines "Pädolebens" stattfindet. (Mehrfachfälle lassen wir mal weg.)

Bei Deinen Zahlen, Gregor, müsste es dann folgendermaßen aussehen:
12.000 Verfahren p.a. (keine Veränderung vorausgesetzt) mal 54 Jahre "Pädoleben" (16 bis 70, danach ist ja die Libido sowieso weg ;) ) sind 648.000 Fälle geteilt durch die angenommenen 410.000 Pädos würde bedeuten, dass im Durchschnitt sich jeder Pädo in seinem Leben 1,58 Mal strafbar macht. Und wir wollen mal nicht das Dunkelfeld vergessen... :roll:
(Sarkasmus off)

Man kann also irgendwie alles schlecht oder gut rechnen.
Der richtige Ansatz ist also für eine vernünftige Entgegnung
Naches hat geschrieben:
Di 31. Jul 2018, 22:29
Frag ihn lieber mal nach der Studie :D
Gruß
Frank Denker
Disclaimer:
Was ich hier im Forum schreibe, verstehe ich maximal als Denkanstoß und Angebot zur Selbsthilfe! Vielleicht passt es für Dich und hilft Dir? Vielleicht aber auch nicht?
Ich möchte Dir jedoch keinesfalls "zu nahe" treten. Falls Du es aber so empfindest, dann schreibe es mir! Vielleicht habe ich nicht alle Informationen, um Deine Situation zu verstehen?


frank69@safe-mail.net

Benutzeravatar
Gregor Samsa
Beiträge: 758
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:51

Beitrag von Gregor Samsa »

Gut, in dem Fall habt ihr ja recht.
Ich werde mir was anderes zum kontern ausdenken.
„Rebellion entsteht aus Hoffnung.“— Jyn Erso 

Pädophilie ist die Fähigkeit, in der Knospe schon die Schönheit der Blume zu erkennen, die andere erst bei vollem Erblühen wahrnehmen können.

Benutzeravatar
Frank Denker
Abgemeldet
Beiträge: 2301
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:33

Beitrag von Frank Denker »

Hallo Gregor,

es ist ernst gemeint mit dem Vorschlag, Dir die Studie zeigen zu lassen!

Wenn jemand eine Behauptung aufstellt und sich dafür auf eine Studie beruft, dann sollte man sich für eine vernünftige und treffende Argumentation auch selbst mit dieser Quelle befassen.
Mir ist klar, dass man sich in der heutigen Diskussionskultur schon als "Verlierer" fühlt und vom Gegenüber gern auch so bewertet wird, wenn man nicht sofort mit treffenden Argumenten kontern kann...
"...tja, dagegen kannste nischt mehr sagen, was...?"

Aber es ist in Wahrheit dann doch kein "Punktesieg" für den anderen, wenn man nach weiteren Informationen verlangt:
"...jeder zweite Pädo? Das kann ich nicht nachvollziehen, weil ich da andere Informationen habe.
Du beziehst Deine Schlussfolgerung auf eine Studie. Darf ich mir diese einmal ansehen?"

Vielleicht fühlt sich der Diskussionspartner in dem Moment als "Sieger" und zeigt Dir gern zum Beweis seiner These seine Quelle - lasse ihm doch dieses gute Gefühl... ;)
Tatsächlich aber sammelst Du treffende Argumente aus seiner eigenen Quelle, die möglicherweise dann seine fehlerhafte Interpretation viel treffender widerlegen als irgendweche Rechen- Konstruktionen...

Gruß
Frank Denker
Disclaimer:
Was ich hier im Forum schreibe, verstehe ich maximal als Denkanstoß und Angebot zur Selbsthilfe! Vielleicht passt es für Dich und hilft Dir? Vielleicht aber auch nicht?
Ich möchte Dir jedoch keinesfalls "zu nahe" treten. Falls Du es aber so empfindest, dann schreibe es mir! Vielleicht habe ich nicht alle Informationen, um Deine Situation zu verstehen?


frank69@safe-mail.net

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 2282
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 07:55

Beitrag von Mascha »

Ich vermute dass hier die Frage entscheidend ist ob gemeint ist jemand wird zum Missbrauchstäter oder jemand wird wegen des Schauens illegaler Filme/ Bilder/ Missbrauchsdokumentationen verurteilt.

Letzteres wird vermutlich die höhere Zahl sein.

Zudem gibt es, was realen Missbrauch angeht aus verständlichen Gründen wie z.b. Scham eine große Dunkelziffer. Die reale Größe ist schwer zu bestimmen aber sie wird bedeutend höher sein, als die offizielle Statistik der Verurteilungen hergibt.
Die Missbrauchserfahrungen, die von Usern hier im Forum geschildert worden sind z.B. Fast alle nicht angezeigt worden.

Benutzeravatar
Frank Denker
Abgemeldet
Beiträge: 2301
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:33

Beitrag von Frank Denker »

Das ist alles nicht falsch, was Du, Mascha, schreibst.
Es geht doch aber darum, diese pauschalisierende Vorverurteilung ("...jeder zweite Pädo...") glaubhaft zu entkräften und nicht noch zu verschärfen!

Falls diese Studie - insofern es sie wirklich gibt - den Konsum von verbotenen Schriften mit einschließt, dann muss man auch diesem mit vernünftiger Argumentation entgegentreten können, so dass man beim Gegenüber ein Umdenken bewirkt. Schließlich werden die wenigsten Pädos nie etwas mit solcherart Schriften zu tun bekommen (haben). Bei vielen gehört es zum ComingIn, einen falschen Weg erst einmal zu beginnen, um dann den Irrtum zu erkennen. Bei Einbeziehung der Schriften müsste man sogar vermuten, dass nicht nur jeder zweite sondern fast jeder Pädo sich irgendwann in seinem Leben in Bezug auf die §§ 176 ff strafbar gemacht hat.
Doch das sollte dann nicht zu der Erkenntnis führen dürfen, dass jeder Pädo somit eine Gefahr darstellt...
Dieses "sich strafbar machen" muss konkreter eingegrenzt werden, die Umstände der Handlungen müssen in die Argumentation mit einfließen, usw. .

Diese nicht mit Zahlen zu hinterlegende "Dunkelziffer" in die Diskussion einzubringen, macht jeden Ansatz zunichte, unemotional und sachlich an diese Thematik heranzugehen.
Man mus seinem Gegenüber ja nicht extra noch Munition liefern...

Gruß
Frank Denker
Disclaimer:
Was ich hier im Forum schreibe, verstehe ich maximal als Denkanstoß und Angebot zur Selbsthilfe! Vielleicht passt es für Dich und hilft Dir? Vielleicht aber auch nicht?
Ich möchte Dir jedoch keinesfalls "zu nahe" treten. Falls Du es aber so empfindest, dann schreibe es mir! Vielleicht habe ich nicht alle Informationen, um Deine Situation zu verstehen?


frank69@safe-mail.net

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 2282
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 07:55

Beitrag von Mascha »

Frank so hatte ich es auch gemeint... dass man erst mal genauer nachfragen müsste, was denn kriminell in Bezug auf Pädophilie überhaupt in dem jeweiligen Kontext meint.
Mir ist das schon oft aufgefallen, dass da überhaupt nicht differenziert wird.... es geht immer um statistische Zahlen zu pädophilen Straftätern, Menschen reden dann automatisch von Missbrauchstätern, aber es ist gar nicht klar ob es in der Statistik überhaupt ausschließlich um Missbrauch geht.

Mir ist auch durch den Kopf gegangen, wie viele Straftaten nach Paragraph 176 wohl so eine Art "Jugendsünde" mit viel Pech dabei waren, beim ersten mal oder eben am Anfang der Auseinandersetzung mit sich selbst und den eigenen sexuellen Phantasien erwischt zu werden. Wie viele schauen sich die Sachen an und lassen es von selbst wieder? Aus welchen Gründen auch immer. Und wie viele brechen damit erst nachdem sie deshalb kriminalisiert wurden? Wie viele rutschen tatsächlich in so einer Art Sucht ab die sie selbst nicht mehr kontrollieren können? Ich habe keine Ahnung... nicht mal ob es eine halbwegs seriöse Einschätzung dazu gibt.

Aiko
inaktiv
Beiträge: 3739
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 15:37

Beitrag von Aiko »

Du meinst 184?

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 2282
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 07:55

Beitrag von Mascha »

Ja... klar 184... mir sind die Zahlen einfach nicht so geläufig. Das habe ich wohl verwechselt.

Benutzeravatar
Gregor Samsa
Beiträge: 758
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:51

Beitrag von Gregor Samsa »

Obwohl das ganze jetzt schon eine weile her ist das man es im Fernsehn sehen konnte, gibt es diesen Bericht wieterhin auf Youtube zu finden und auch die Diskusion dadrüber wird geführt, mal eher sachlich , mal mehr auf der emotionalen Ebene. Ich kann das ja verstehen das Thema ist nicht einfach, aber was man dort zum Teil zu lesen bekommt lässt mich echt am gesunden Menschenverstand zweifeln .

Gerne würde ich dort mehr tun als nur zu dementieren, Gedankenstützen zu geben oder nur zu liken.
Kann man bei Youtube eigendlich eine Anfrage auf die Nutzerdaten stellen wenn man das Gefühl hat der Autor würde in seinem Kommentar gegen StGB § 111 verstossen ? Hacken an der Sache ist das der Antragssteller eine natürliche Person sein muss ....
„Rebellion entsteht aus Hoffnung.“— Jyn Erso 

Pädophilie ist die Fähigkeit, in der Knospe schon die Schönheit der Blume zu erkennen, die andere erst bei vollem Erblühen wahrnehmen können.

Benutzeravatar
Zidane
Gesperrt
Beiträge: 3009
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane »

Melden. Mehr bleibt nicht, wenn Du das Gefühl hast! Und zudem frag ich micht, was Du davon hättest, wenn Du die Nutzerdaten bekommst. Höchstens die Gewissheit, dass jeder auch Deine bekommt?
"Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken, ist einer von ihnen überflüssig!" - Winston Churchill (1874 - 1965)
"Man kann in Kinder nichts hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln." - Astrid Lindgren (1907 - 2002)

:)

Antworten