Alter beim Bewusstwerden über die sexuelle Orientierung/Neigung/Ausrichtung

Hier können auch nicht registrierte Gäste schreiben
Forumsregeln
Die vollen Regeln sind hier nachzulesen: /forenregeln. Die Startseite des Forums sowie weitere Infos zum Forum findest du über den „Schnellzugriff“ links oben. Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Regeln:
  • Dieses Forum dient der Selbsthilfe unter der Prämisse, dass sexuelle Handlungen mit Kindern grundsätzlich abzulehnen sind.
  • Neu registrierte Nutzer sowie sämtliche Beiträge in öffentlich zugänglichen Bereichen (wie diesem hier) werden moderiert.
  • Im Forum wird ein respektvoller Umgangston erwartet. Das schließt Diskriminierung, rassistische und sexistische Äußerungen sowie Beleidigungen aus. Seid lieb zueinander! ;)
  • Keine persönlichen Daten im Forum. Passt auf eure Anonymität auf!
  • private Kontaktanfragen sind im öffentlichen Bereich unerwünscht
  • Für in Posts eingefügte Links übernehmen die Betreiber des Forums keine Haftung.
Antworten
Licht_ins_Dunkle_bringen

Alter beim Bewusstwerden über die sexuelle Orientierung/Neigung/Ausrichtung

Beitrag von Licht_ins_Dunkle_bringen »

Hallo zusammen,
ich frage mich, wann sich die Orientierung/Neigung im sexuellen Bereich offenbart hat, wenn man anders tickt.
Ich selber, als heterosexuelle Frau, stand schon immer auf reife Jungs, dann auf Männer.
Habe quasi schon mit Barbiepuppen die typischen Dinge nachgespielt, hatte in der Grundschulzeit erste Schwärmereinen und in der Teenagerzeit dann den ersten Freund, SB mit entsprechenden Pornos.
Gab es ein bestimmtes Alter, in welchem euer Körper plötzlich auf Reize reagiert hat?
Ihr euch dann Gedanken gemacht hat.
Oder entwickelt sich sowas auch manchmal erst später?
Danke schon einmal für die Antworten.
Grüße
Benutzeravatar
Consuela
Beiträge: 1186
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 16:00
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Consuela »

Ich hab schon von Menschen gehört die haben das mit 14 bemerkt, andere mit 16 20 oder wiederum andere erst mit 30, glaube das ist von Person zu Person Unterschiedlich, egal welche Sexuelle Orientierung man hat, auch Homosexuelle merken das manchmal mit 12, andere erst mit 30 oder so.
Linktree: Meine Social Media Accounts
Blog: Mein Blog
Meine Social Media Instanz: Meine Social Media Instanz
*NEU* Threema: D5XVENCH
Benutzeravatar
Caspar Ibichei
SuH-Team
Beiträge: 6339
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei »

Bewusst geworden ist es mir erst mit ca. 30 Jahren.
Vorher war ich mal 10 Jahre in einer "normalen" Beziehung.
Rückblickend konnte ich ein "anders ticken" aber schon viel früher feststellen.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)
Otto

Beitrag von Otto »

Licht_ins_Dunkle_bringen hat geschrieben: Mo 27. Nov 2023, 18:53 stand schon immer auf reife Jungs, dann auf Männer.
Das ist die Erzählung, dass das AoA einfach mitwachsen würde. Gilt als widerlegt. Ich glaube der aktuelle wissenschaftliche Stand ist: nach der Geburt ist es festgelegt und während oder nach der Pubertät bemerkbar.

Ich kann sagen, dass ich präpubertär auch erwachsene Frauen sexuell anziehend fand. Postpubertär hat sich das stark erweitert. Aber ich bin in einer Generation groß geworden in der man offener reden konnte als in den Jahren zuvor.
Es gibt Fälle von "Alterspädophilie". Je religiöser desto spät.
Licht_ins_Dunkle_bringen hat geschrieben: Mo 27. Nov 2023, 18:53die Orientierung/Neigung
Ich sehe es als Identität an, da es nicht nur mit Sexualität zu tun hat.

[Mod: Zitate angepasst]
phantast
Beiträge: 197
Registriert: Mo 13. Jun 2022, 12:32

Beitrag von phantast »

Otto hat geschrieben: Fr 1. Dez 2023, 17:47 Ich glaube der aktuelle wissenschaftliche Stand ist: nach der Geburt ist es festgelegt und während oder nach der Pubertät bemerkbar.
Über mögliche genetische Faktoren gibt es keine wirkliche Klarheit, es wird aber eher nicht davon ausgegangen, dass das nach bzw mit der Geburt "festgelegt" wäre. Soweit ich es verstanden habe, ist die Annahme momentan, dass sich mit Beginn der Pubertät ein Fenster öffnet, in dem sich die sexuelle Präferenzstruktur manifestiert. Da kann alles mögliche passieren, je nach Umfeld, Erfahrungen, Biologie etc. Und spätestens zum Ende der Pubertät schließt sich dieses Fenster und dann bleibt es für den Rest des Lebens so und lässt sich nicht mehr ändern. So richtig bemerken tut man es sozusagen immer erst, wenn es "zu spät" ist.

Das das AoA nicht mitwächst heißt übrigens auch, dass wenn man nicht schon am Ende der Pubertät auf ein greises Körperschema gestanden hat, man auch mit 70 nicht plötzlich alte Menschen besonders attraktiv findet, nur weil man selbst zu ihnen gehört. Ein bisschen schade für Partnerschaften im Alter.
Man muss schon eine reichlich verdrehte Vorstellung von der Macht haben, um glauben zu können, dass jene Stimmen von Freiheit reden, die das ungeheuerliche Gebot unserer Zivilisation wiederkäuen, sagen zu müssen, was man ist, was man getan hat, wessen man sich erinnert und was man vergessen hat, was man verbirgt und was sich verbirgt, woran man nicht denkt und was man nicht zu denken denkt.
Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 3609
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 07:55

Beitrag von Mascha »

phantast hat geschrieben: Sa 2. Dez 2023, 21:26 Das das AoA nicht mitwächst heißt übrigens auch, dass wenn man nicht schon am Ende der Pubertät auf ein greises Körperschema gestanden hat, man auch mit 70 nicht plötzlich alte Menschen besonders attraktiv findet, nur weil man selbst zu ihnen gehört. Ein bisschen schade für Partnerschaften im Alter.
Als kleiner Trost wird ja die Sehleistung mit dem Alter schwächer. Zumindest ohne Brille sieht man dann locker über viele Altersanzeichen an sich und anderen hinweg ;)
Benutzeravatar
Silas
Beiträge: 235
Registriert: Di 27. Jun 2017, 12:39
Wohnort: Süden Deutschlands

Beitrag von Silas »

Ich persönlich habe das Erste mal eine unglaubliche Anziehung gegenüber Jungs gespürt, als ich den kleinen Bruder eines Freundes nackt gesehen habe. Ich war damals 11.

Ist auch ziemlich interessant, da ich mit 10 noch unsterblich in ein Mädchen in meiner Klasse verliebt war. Sie hatte aber damals schon einen "Freund" und ich weiß noch, dass ich total eifersüchtig war. Als die beiden dann nicht mehr zusammen waren, habe ich bei mir zuhause eine imaginäre Party geschmissen mit imaginärem Feuerwerk, dass sie endlich nicht mehr ein Paar sind :lol:

Dann in der fünften Klasse habe ich mich auch noch in ein anderes Mädchen verliebt. Wir haben viel miteinander geskyped und ich träumte sogar, Kinder mit ihr zu haben. Irgendwann dann aber in der fünften Klasse kam dieser "Switch" und ich interessierte mich nicht nur noch für Mädchen, sondern auch ganz langsam für Jungs. Ein bisschen gespürt habe ich das damals im Fußballverein schon. Als ich dann aber diesen nackten, tollen Körper des 7-jährigen Bruder meines Freundes gesehen habe, war ich wie in einen Bann gezogen. Es war einfach unfassbar schön.

Mit dem Mädchen, mit dem ich in der fünften Klasse noch zusammen war, habe ich dann in der sechsten aufgehört, nachdem mir Mädchen immer weniger gefielen und ich auch keine Liebe mehr zu ihr verspürte.

Tja, und seitdem war ich nie mehr mit einer Frau zusammen :?
~ 20, Homopädophil. Präferenz: 4-13.
"Ich bin stolz darauf, Pädophil zu sein - eine etwas andere Form der Liebe"
Antworten