Nach Festnahmen: Missbrauchsbilder weiter im Netz | STRG_F

Interessantes außerhalb des Forums
Antworten
Benutzeravatar
Consuela
Beiträge: 524
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 16:00
Wohnort: Deutschland

Nach Festnahmen: Missbrauchsbilder weiter im Netz | STRG_F

Beitrag von Consuela »

https://www.youtube.com/watch?v=9ThLKT3Zq0I

[Mod: Inhaltsgleiche Themen zusammengeführt.]
Benutzeravatar
Markus
SuH-Team
Beiträge: 668
Registriert: So 12. Dez 2021, 12:07
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Markus »

Hallo Consuela,

Schreib doch auch das nächste mal was zu deinem Link ;)

Grüße

Markus
Kochen, Musik genießen, Fotografieren :heart:
Mail: markus@suh-ev.de

Erinnern das ist vielleicht die qualvollste Art des Vergessens und vielleicht die freundlichste Art der Linderung dieser Qual. Erich Fried
Benutzeravatar
Max
Beiträge: 5604
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max »

Nachdem sie in ihrem eigentlich sonst ganz tollen Video zu den Möglichkeiten, Missbrauchsabbildungen im Netz wirklich löschen zu lassen Die entsprechenden Bildertauschbörsen plakativ als „pädo-Foren“ bezeichnet hatten, haben sie sich bei uns entschuldigt und den Titel ihres Videos geändert. Das Thumbnail schreibt die Verbrechen jedoch weiterhin pauschal den Foren pädophiler Menschen zu.

Die Tatsache, dass sie ihrem neuesten Video unter dem Titel „Nach Festnahmen: Missbrauchsbilder weiter im Netz | STRG_F“ wieder genau das selbe tun kann man in meinen Augen nur dahingehend deuten, dass das pure Absicht ist.
Traurig.

Link zum alten Video: https://youtu.be/iItLpwkQMUQ
Link zum neuen Video: https://youtu.be/9ThLKT3Zq0I

Ich schlage vor, das für eine zukünftige Zusammenarbeit mit irgend jemanden von uns im Hinterkopf zu behalten und zur Bedingung zu machen, dass die entsprechenden Thumbnails geändert werden und im neuen Video thematisiert wird, warum das diskriminierend und destruktiv war. Ansonsten keine Zusammenarbeit mit Ihnen einzugehen.
♦ Ich: mnl ≈40 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)
Benutzeravatar
Consuela
Beiträge: 524
Registriert: Fr 11. Okt 2019, 16:00
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Consuela »

hab denen mal geantwortet vor einigen stunden aber die hatten sich nicht geäußert

Bild
Benutzeravatar
Angelo
Beiträge: 115
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 14:14

Beitrag von Angelo »

Hast Du gut gemacht Consuela!

Denn leider löst der Begriff" Pädo-Forum bei vielen Menschen dann Wut aus und sie meinen das ALLE die pädophil sind solche eiskalten brutalen Verbrecher an Kindern seien..

Ich glaube das es unter den Typen im Deepweb genug gibt die nicht pädophil sind sondern machtgeile, geldgeile und sadistische Typen
die Kinder benutzen um Macht auszuleben ..Solche Personen haben keine emotionale Liebe zu den Kleinen!!
Bei Foren wo es um Gewalt gegen Frauen geht würde auch keiner diese Foren Heterosexuelle Männer Foren nennen
" :heart: Freundschaft ist wie ein Leuchtturm in den Stürmen des Lebens" :heart:
Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 2726
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 07:55

Beitrag von Mascha »

Angelo hat geschrieben: Mi 21. Dez 2022, 09:57 Solche Personen haben keine emotionale Liebe zu den Kleinen!!
Das ist finde ich gar nicht der Punkt. Es gibt auch pädophile Täter, sie sind für, je nach Statistik etwas unterschiedlich, 10-40% aller Missbrauchstaten verantwortlich und jede dieser Zahlen ist angesichts der wirklich geringen Anzahl pädophiler Menschen in der Gesellschaft schon eine erschreckend hohe Zahl. Pädophile Täter empfinden in der Regel "emotionale Liebe" zu den Kindern, die sie missbrauchen. Das macht den Missbrauch aber nicht generell besser oder leichter zu ertragen und zu bewältigen.

Der Begriff "Pädo-Foren" ist natürlich trotzdem diskriminierend. Warum können die nicht einfach "Täter-Foren", "Missbrauchstäter-Foren" oder ähnliches zutreffendes schreiben.
Benutzeravatar
Dune
SuH-Team
Beiträge: 2470
Registriert: Mo 18. Dez 2017, 18:28

Beitrag von Dune »

Mascha hat geschrieben: Mi 21. Dez 2022, 14:34 Pädophile Täter empfinden in der Regel "emotionale Liebe" zu den Kindern, die sie missbrauchen.
Das mag in Fällen, in denen eine soziale Beziehung zwischen Kind und Pädo besteht, stimmen. Beim Besuch von Online-Foren, in denen Missbrauchsabbildungen angeboten und getauscht werden, wage ich allerdings zu bezweifeln, dass die Betrachter:innen von emotionaler Liebe erfüllt sind, während sie vor dem Bildschirm masturbieren. Beim einhändigen Konsum einschlägigen Materials geht es vorrangig um Triebbefriedigung sowie die Suche nach euphorischem Nervenkitzel und mithin auch um Suchtverhalten.
"Schmerz gehört zum Leben, er lässt sich nicht immer vermeiden. [...] Leid entsteht, wenn Menschen daran festhalten, was sie wollen, und sich weigern, das anzunehmen, was sie haben."
- Aus: Herausforderung Pädophilie
Benutzeravatar
Regenbogenfisch
Beiträge: 109
Registriert: Mo 9. Mär 2020, 20:43
Wohnort: Kinder im Herzen & Wir sind auch Menschen

Beitrag von Regenbogenfisch »

Mascha hat geschrieben: Mi 21. Dez 2022, 14:34 Es gibt auch pädophile Täter, sie sind für, je nach Statistik etwas unterschiedlich, 10-40% aller Missbrauchstaten verantwortlich und jede dieser Zahlen ist angesichts der wirklich geringen Anzahl pädophiler Menschen in der Gesellschaft schon eine erschreckend hohe Zahl.
Ist zwar jetzt off-topic, aber ich finde die Zahl persönlich nicht erschreckend hoch, sondern eher erwartbar. Dass der Anteil pädophiler Menschen, die Kindesmissbrauch begehen, höher ist als bei nicht pädophilen Menschen, ist ja ziemlich logisch und nachvollziehbar. Interessanter fände ich ganz generell zu vergleichen, wie groß der Anteil an Sexualstraftätern (nicht nur Kindesmissbrauch) bei Pädophilen bzw. nicht-Pädophilen ist.

Damit will ich - und das sollte ich eigentlich auch gar nicht erwähnen müssen - nicht sagen dass sexueller Missbrauch durch Pädophile kein Problem wäre, ich bezweifle nur einfach dass Pädophile grundsätzlich (viel) gefährlicher sind als andere Menschen, was ja gerne hineininterpretiert wird, wenn man sagt, dass der Anteil an Kindesmissbrauchstätern bei Pädophilen höher ist als bei nicht-Pädophilen.
Zuletzt geändert von Regenbogenfisch am Do 12. Jan 2023, 16:33, insgesamt 1-mal geändert.
männlich, Anfang 20, AoA: ~ 3-15 Mädchen

"Es gibt drei Dinge, die sich nicht vereinen lassen: Intelligenz, Anständigkeit und pro Sex mit Kindern zu sein. Man kann intelligent und pro SmK sein. Dann ist man nicht anständig. Man kann anständig und pro SmK sein. Dann ist man nicht intelligent. Und man kann anständig und intelligent sein. Dann ist man nicht pro SmK." - frei nach Gerhard Bronner
Benutzeravatar
Mitleser
Beiträge: 1016
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 20:19

Beitrag von Mitleser »

Ich finde die Zahl sogar erstaunlich gering, denn im Umkehrschluss heißt das ja, dass 60 bis 90% aller Kindesmissbrauchsfälle von nicht pädophilen Menschen begangen werden. Bedenkt man weiterhin, dass ein nicht unerheblicher Anteil der Fälle, in denen Pädophile beteiligt sind, aus Unkenntnis der Gesetzeslage oder aufgrund von "Wahrnehmungsverzerrung" geschehen, dürften die Zahlen derjenigen Pädos, die sich bewusst über die Gesetze hinwegsetzen, vermutlich ähnlich niedrig sein wie die Anzahl der Fälle, in denen Täter sexuellen Missbrauch an Erwachsenen begehen.

Ich denke auch nicht, dass Pädophile grundsätzlich "gefährlicher" sind als andere, es ist für sie nur ungleich schwerer, ihre Neigung legal auszuleben. Es wäre ganz einfach nötig, die Sache entspannter anzugehen, damit nicht gleich wieder alle Alarmglocken schrillen, sobald ein Pädo in der Nähe eines Kindes ist. Die allermeisten Pädos wissen entweder um ihre Neigung, und wie man diese unschädlich ausleben kann, oder man kann sie dementsprechend anleiten, nach dem Motto "Gefahr erkannt, Gefahr gebannt".
Antworten