instagram und co

Hier können auch nicht registrierte Gäste schreiben
Forumsregeln
Die vollen Regeln sind hier nachzulesen: /forenregeln. Die Startseite des Forums sowie weitere Infos zum Forum findest du über den „Schnellzugriff“ links oben. Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Regeln:
  • Dieses Forum dient der Selbsthilfe unter der Prämisse, dass sexuelle Handlungen mit Kindern grundsätzlich abzulehnen sind.
  • Neu registrierte Nutzer sowie sämtliche Beiträge in öffentlich zugänglichen Bereichen (wie diesem hier) werden moderiert.
  • Im Forum wird ein respektvoller Umgangston erwartet. Das schließt Diskriminierung, rassistische und sexistische Äußerungen sowie Beleidigungen aus. Seid lieb zueinander! ;)
  • Keine persönlichen Daten im Forum. Passt auf eure Anonymität auf!
  • private Kontaktanfragen sind im öffentlichen Bereich unerwünscht
  • Für in Posts eingefügte Links übernehmen die Betreiber des Forums keine Haftung.
cumordan
Beiträge: 11
Registriert: Mo 24. Jan 2022, 20:20

instagram und co

Beitrag von cumordan »

hy ihr lieben, ich hätte eine frage und zwar gibt es da eine Grauzone wenn man sich in Instagram oder auf anderen Sozial media plattformen etwas jüngere Models ansieht, die in Bikinis oder Balettposen sind, nicht falsch verstehen, ich suche ein Legales ventil mit der pädophilie umzugehen. Ich möchte mir auf keinen Fall CPs anchauen.

Ich hoffe ihr könnt mir da weiterhelfen

Benutzeravatar
Max
SuH-Team
Beiträge: 5396
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max »

Gesetzlich ist das sicherlich kein Problem.
Auch deine Pädophilie schlimmer machen wird das nicht, wie leider manche Menschen behaupten.
Es kann höchstens sein, dass du all deine Aufmerksamkeit und Energie aktuell massiv und überstark auf die Pädophilie und sexuelle Gefühle fokussierst. Manchen geht das eine Zeit lang so, besonders wenn viele Schuldgefühle und Unsicherheiten mit im Spiel sind. Dann kann es mitunter gut tun erregende Inhalte eine Weile gezielt zu meiden. Es gibt immer auch noch die eigene Fantasie, in der eh alles erlaubt ist.

Nachtrag: Zwei Dinge, die ich gestern Abend vergessen hab zu erwähnen, die aber auch relevant sein können.
Bringen dich diese Bilder näher an den Wunsch mehr zu konsumieren? Auch in Richtung Nacktbilder sehen zu wollen oder Missbrauchsabbildungen?
Geht es dir nur um das angucken (als würdest du zu einem Bekleidungskatalog greifen) und ist das klar vom Anschreiben der Kinder getrennt (was in Richtung Grooming ginge)? Auch Kommentare, die ein Video sexuell kommentieren, würden zweifellos ziemlich verstörend wirken auf die Kinder.


Die Frage wäre also: Tut das dir gerade gut und passt es mit deinen Werten zusammen?
Wenn du die mit Ja beantworten kannst: go for it.
♦ Ich: mnl ≈35 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

cumordan
Beiträge: 11
Registriert: Mo 24. Jan 2022, 20:20

Beitrag von cumordan »

vielen dank für dein Feedback, wenn ich wüsste, da ich nicht dadurch auffalle würde ich es als Ventil nutzen.
Das mit dem schlechten gewissen ist so eine sache, ich fühle mich schlecht danach manchmal mehr manchmal weniger, manchmal geh ich auch gezielt rein, mach mein geschäft zum stressabbau und dann geht der Tag weiter, in solchen Situationen habe ich dann auch kein schlechtes gewissen, es kommt auch gros auf den Zeitraum an und was ich konsumiere, wenn ich jetzt 5 stunden vor dem Rechner sitze, und mir irgendwelche youtubevideos von jungen tänzerinen ansehe, ist mein schlechtes gewissen ziemlich hoch weil ich ja weis das es falsch ist. Ein Erwachsener Mann sollte sowas nicht tun, nach dem schäme ich mich, das schlimmste, ist wenn dir dann unmittelbar danach jemand vor die Augen tritt, weil du musst sofort Umfunktionieren, ich mein du weist was du gerade gemacht hast, und deiner meinung nach, ist der Mensch der grade vor dir steht in deinen Augen "NORMAL" weil du siesht ja nicht was er hinter geschlossenen türen macht, genau so denkt er als normalo auch das du normal bist, aber was in deinem Gewissen und in deiner Fantasie Schlummert, weist nur du alleine, un du weist das sie niemand wissen sollte.
sorry wiedermal für die lange Antwort..

DoppelM
Beiträge: 311
Registriert: Fr 23. Jul 2021, 13:33

Beitrag von DoppelM »

Hallo cumordan,

du fällst nur auf wenn du neben dem eigentlichen Konsum von Videos auf YouTube, Instagram und Co., auch auf diese Materialien in Form von zum Beispiel unangemessenen Kommentaren reagierst.

Wenn du sie nur alleine als Ventil für dich nutzt ohne weitere Reaktion, bist du für die Ersteller unsichtbar.

Den Konsum als "Falsch" zu bezeichnen finde ich schwierig, denn du schadest mit dem Konsum alleine ja niemanden.

Deine Neigung ist ein Teil von dir mit dem du in meinen Augen einen schadfreien Weg für dich gefunden hast, diese zu befriedigen.

Liebe Grüße

DoppelM
Threema: UFURKPNA
Kinderschutz geht alle etwas an

Benutzeravatar
Max
SuH-Team
Beiträge: 5396
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max »

Oha, 5 Stunden am Stück… Wenn ich fragen darf, wie oft kommt so eine lange Session denn vor?
Das ist durchaus ganz schön viel und klingt für mich nach Sucht. Und es schränkt sicher auch deinen Tagesablauf dann massiv ein, ganz zu schweigen von deinem Gewissen und dass dich das ja offenbar ziemlich mitnimmt. Diese konkrete Sucht tut jetzt zum Glück erstmal niemand anderem etwas, aber Sucht versteckt oder betäubt meist etwas anderes, ist eine Art Flucht und tut dir selber schlecht.

Beispiel: du nennst es Ventil. Wenn du dir einen Druckbehälter vorstellst an dem man ein Ventil öffnet, dann zischt es bis der Druck ausgeglichen ist, nicht wahr? Wie lange? Ein paar Sekunden oder Minuten je nach Druck und je nach Größe des Behälters. Wenn es bei dir teils mehrere Stunden braucht, bis dein Ventil zuende gezischelt hat (der Druck ausgeglichen ist) – was für einen unmenschlich großen Druck schleppst du da mit dir herum?
Ich denke nach dem Thema „Ist dieses Ventil eines, dass ich nutzen kann ohne mich und andere zu schädigen?“ wäre es dringend angeraten Fragen zu erörtern wie:
  • Woher kommt dieser Druck ursprünglich?
  • Was baut ihn auf?
  • Wie wirkt sich der Druckabbau auf mein Leben und meinen Alltag aus?
  • Wie wirkt sich der Druck selbst auf mein Leben und meinen Alltag aus?
  • Welche Wege gäbe es ihm anders und früher zu begegnen, sodass er nicht mehr so enorm groß wird?
Denn eigentlich schadet es dir ja anscheinend doch: nicht dein Ventil an sich aber der Druck und die Masse und die damit verbundenen Sorgen.
Das sind vermutlich Fragen für eine Therapie. Aber vielleicht können auch wir dir schon ein wenig weiterhelfen, das herauszufinden.



Ich habe oben in meinen Beitrag auch noch einen Nachtrag eingefügt, da ich über Nacht gemerkt habe, dass mir noch 2 wichtige Punkte fehlten.

Eigentlich finde ich es gut, dass diese Grundfrage hier im öffentlichen Bereich angesprochen wurde. Aber mein Gefühl sagt mir, dass es ab hier sehr persönlich und intim werden kann. Bedenke dabei, dass dies der komplett öffentliche Bereich ist. Falls dir das unangenehm wird würde ich dir vorschlagen ein separates Thema unter Persönliche Fragen & Probleme zu eröffnen und zB hierher zu verlinken.
♦ Ich: mnl ≈35 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

Frank_Denker

Beitrag von Frank_Denker »

Ich habe da noch einen weiteren Denkanstoß, der schon kurz angerissen wurde.

Ist es wirklich "Druck-Abbau", wenn so eine "Sitzung" 5 Stunden dauert, oder ist es nicht vielmehr eine Flucht vor den eigenen Gedanken, vor der vermeintlich(?) "schlimmen Realität" "da draußen" in eine Wohlfühl-Zone, in welcher man alle Sorgen vergessen kann?

Ich habe selbst einige Jahre gebraucht, um zu erkennen, dass diese Wohlfühl-Zonen mich vom eigentlichen Leben abgehalten haben (heute nenne ich es "verlorene Jahre").
Weiterhin habe ich erst feststellen können, dass nicht meine Gefühle sondern nur meine Entscheidungen Gründe liefern können für ein schlechtes Gewissen, nachdem ich mich von diesen Wohlfühl-Zonen entfernt und in das Real-Leben (bzw. Online-Foren) begeben hatte.

Es gibt kein Gefühl, wofür Du Dich schämen müsstest, und es gibt nichts, was Dich - wie Du es in einem anderen Beitrag befürchtest - "automatisch" jemanden missbrauchen lässt.
Es ist immer Deine Entscheidung, was Du tust! Egal, ob Du jetzt gezielt auf etwas hinarbeitest, oder ob Du in einer sich unerwartet entwickelnden Situation weitergehst oder eben nicht.

In jedem Fall hilft Dir nur der Gedankenaustausch, um die eigenen derzeitigen Denk-Muster zu bewerten und ggf. anzupassen. Und damit hast Du spätestens mit dem Schreiben hier begonnen!

P.S.
Es ist noch eine weitere Frage zu klären:

Was macht solch eine 5-Stunden-Session mit Dir?
Wie geht es Dir damit, stundenlang etwas anzusehen und dabei zu wissen, dass es für Dich unerreichbar ist?
Ich meine:
Von Nachfolgendem mal ganz abgesehen
cumordan hat geschrieben:
Di 25. Jan 2022, 23:48
... ist mein schlechtes gewissen ziemlich hoch weil ich ja weis das es falsch ist. Ein Erwachsener Mann sollte sowas nicht tun, nach dem schäme ich mich ...
Ich glaube nämlich, dass Du beim Lesen und Schreiben hier recht schnell bemerken wirst, dass dieses schlechte Gewissen absolut unbegründet ist. Wer sagt denn, dass das (so grundsätzlich) falsch ist?

Dass es für Dich falsch sein könnte, weil es Dich vielleicht daran hindert, Deine realen Möglichkeiten zu erkennen, das steht auf einem ganz anderen Blatt.

Gruß
Frank Denker

DoppelM
Beiträge: 311
Registriert: Fr 23. Jul 2021, 13:33

Beitrag von DoppelM »

Hallo Max,

Den Aspekt der Dauer des Konsums hatte ich in meinen Gedanken vollkommen vernachlässigt, danke das es dir aufgefallen ist.

Für mich als teils "Hypersexuell"-Diagnostizierten ist die Dauer des Konsums wohl weniger auffallend, wobei du bei deiner Argumentation recht hast, seit ich mich intensiver mit mir und meiner Neigung auseinander setze ist die Hypersexuelle Ader bei mir relativ gering geworden.

Warum ich die Hypersexualität anspreche ist weil es durchaus ein Faktor sein kann der auf cumordan zutreffen könnte, das würde zumindest so lange Konsumphasen erklären.

cumordan ich gebe Max recht, da das Thema sich immer mehr in die Intimität zu verlegen scheint wäre es gut wenn du das Thema separat nochmal im internen Bereich ansprechen würdest
Threema: UFURKPNA
Kinderschutz geht alle etwas an

cumordan
Beiträge: 11
Registriert: Mo 24. Jan 2022, 20:20

Beitrag von cumordan »

okay ich werde es in mein separates thema einbinden, vielen dank, nach jeder antwort die ich hier bekomme, kommen 10 weitere Denkanstöse für mich, ich bin euch So dankbar das ich mit euch darüber reden kann.

Antworten