"original play" / ORF ZiB2

Interessantes außerhalb des Forums
Antworten
eagle72
Beiträge: 3
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 18:45
Wohnort: Wien

"original play" / ORF ZiB2

Beitrag von eagle72 » Do 24. Okt 2019, 23:01

Soeben habe ich erstmals von "original play" gehört. Ich dachte ich bin im flaschen Film... Eine komische Mischung aus Neid und Abscheu macht sich breit. Ich habe einmal mehr festgestellt, dass für mich die SuchFunktion nicht zur Verfügung steht - deshalb habe ich meine Gedanken und den Hinweis hier platziert. Wurde möglicherweise an anderer Stelle zigMal diskutiert - nur ohne SuFo wäre das eine Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen.
Würde gerne mehr drüber erfahren. Der Beitrag ist natürlich in der ORF Mediathek verfügbar. Sicher auch im ARD da dies eine Gemeinschaftsrecherche von ORF und ARD ist. Über "Jahre"... ICh habs zum ersten Mal gehört dass es sowas gibt.

https://orf.at/stories/3141766/

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 4295
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max » Sa 26. Okt 2019, 10:02

Hallo Eagle72

Du bist schon lange dabei, hast jedoch erst drei Beiträge. Beteilige dich mehr und die Suchfunktion kann freigeschaltet werden.

Der Bericht ist sehr neu (24.10.2019) und wurde tatsächlich vorher nicht anderswo hier diskutiert. Dies ist aber auch genau der richtige Ort dafür. Also alles gut. 👍🏼

Das könnte zu Beginn noch eine gute Idee gewesen sein, aber der „sektenartige“ Charakter deren Literatur lässt mich anderes vermuten. Ich kenne sowas, wie Esoteriker und Sekten ein hochtrabendes Blabla verwenden, das den Leuten schmeichelt bzw sie einwickelt in Dinge, die sich logisch anhören aber genauso viel Sinn haben, wie Loriots Ansprache zur „Nudelkrise“.

Ich sehe das wie die Autor*innen, wenn sie sagen/zitieren, dass solches Spiel durchaus genau richtig sei nur eben mit Vertrauenspersonen statt wildfremden Leuten mit Null Ausbildung dazu. Selbst wenn es ursprünglich nicht so gedacht wäre (was ich bezweifle) eröffnet es bösartigen Menschen unkontrollierten leichten Zugang zu Kindern. Und hat das Potential über Gruppenzwang die persönlichen Grenzen der Kinder zu unter graben.

Was ich auf der anderen Seite bedenklich finde ist dies:
Das sei „missbräuchliches Verhalten“. Huber ist Expertin für sexuellen Missbrauch und berät Polizisten in Deutschland im Umgang damit: „Das, was da propagiert wird, ist meines Erachtens sehr, sehr nahe dran an Pädophilie. Es wirbt dafür, dass Kinder keine Grenzen haben sollen, dass in dem Spiel alle Grenzen aufgelöst werden sollen“
Die Frau „berät Polizisten“ und schmeißt Pädophilie mit Missbrauch durcheinander. Mensch, Leute, das Thema hatten die Medien doch schonmal besser im Griff gehabt die letzten Jahre!
Zuletzt geändert von Max am Mo 28. Okt 2019, 14:41, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Uups, hatte mich beim Datum vertippt
♦ Ich: mnl ≈30 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

Nakao
Beiträge: 5
Registriert: So 21. Jul 2019, 20:51

Beitrag von Nakao » So 27. Okt 2019, 16:00

Ich finde das ganze nicht in Ordnung. Kinder sollen so etwas unter sich machen, rangeln und raufen. Das ist meiner Meinung nach, nicht etwas wo Erwachsene und schon gar nicht fremde sich daran beteiligen sollten. Wenn man als Elternteil ein wenig mit den Kindern rumblödelt und rauft, dann ist das ja sicherlich in Ordnung, aber die ganze Sache, hat einen eigenartigen Beigeschmack. Das erinnert mich sehr stark and die lgbt Drag Queen Vorlesungen in den Staaten, worunter dem Deckmantel der toleranz und offenheit, diese agenda probagiert wird. Kindern werden da hoch sexualisierten Reizen ausgesetzt, pervertierte Dinge die Kinder nicht sehen sollten. Gerade in diesem Alter entscheided sich die sexualität eines Kindes, denn jene ist adaptiv und nicht von geburt aus an, und daher ist eine art der Gehirnwäsche, Kinder in dieses Movement zu bekommen. Und dieses original play ist eben eine unterstufe, der genau gleichen sache die versucht auch bei uns fuß zu fassen. Alles in allem wird durch die stark linke mainstream agenda derzeit ein tabubruch propagiert um einen sozialen gesellschaftlichen umbruch herbeizuführen, bei dem auch kinder sexualisiert werden, was ich überhaupt nicht in ordnung finde.

Benutzeravatar
LeGo
Beiträge: 816
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 15:18

Beitrag von LeGo » So 27. Okt 2019, 21:32

Nakao hat geschrieben:
So 27. Okt 2019, 16:00
Gerade in diesem Alter entscheided sich die sexualität eines Kindes, denn jene ist adaptiv [...]
aha? Erzähl mal: Woher kommt diese Weisheit?
Mehr Mädchen!
Tox: E4E16CB3A19F97B563EEF42E64C1FCDDB22910799B1FA92D465CEEA2CCB1AC3F631571A9FB0A

Benutzeravatar
Angelo
Beiträge: 46
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 14:14

Beitrag von Angelo » So 27. Okt 2019, 21:46

Ich wäre unter den Ersten die da gerne mitraufen und rangeln würden! :)
Was ist denn da dabei?
Erstens mögen das viele Kinder(besonders die Jungs) :heart:
zweitens sind in so einer Gruppe immer Erzieher anwesend und der Spaß ist auf beiden Seiten.
Die Hauptsache keinem wird weh getan und die Kinder werden respektiert.

Gerade in der heutigen Zeit wo so viele Jungs keinen Papa haben oder einen großen Bruder der mal rauft finde ich die Idee von Orginal Play super!

Und wenn ein Kind auch mal kuscheln mag..Na und?
Es gibt leider so viele Kinder denen es an Kuscheln und Zuneigung daheim fehlt :(

Lieber Gruß
Angelo
"Das Licht der Liebe ist stärker als die Schatten des Todes"
peacefulheart@web.de

Antworten