Romantische Beziehung zu Kindern?

Hier können auch nicht registrierte Gäste schreiben
Forumsregeln
  1. Grundlage: sexuelle Handlungen mit Kindern sind grundsätzlich zu unterlassen.
  2. Neu registrierte Nutzer sowie sämtliche Beiträge in diesem öffentlichen Subforum(!) werden moderiert.
  3. Nutzernamen müssen aussprechbar und lesbar sein und sie dürfen der Regel 6 nicht entgegenstehen.
  4. Profilbilder dürfen keine Fotos von Kindern sein.
  5. Im Forum wird ein respektvoller Umgangston erwartet.
  6. Beiträge mit sexistischen, rassistischen oder sonstigen diskriminierenden oder anzüglichen Äußerungen sind verboten.
  7. Keine unnötigen doppelten Themen.
  8. Keine persönlichen Daten im Forum. Passt auf eure Anonymität auf!
  9. Für in Posts eingefügte Links übernehmen die Betreiber des Forums keine Haftung.
  10. Das Posten von Bildern und Videos von Kindern ist nicht erwünscht.
  11. Beiträge, die den Verdacht illegaler Handlungen des Autors nahe legen, andere Nutzer zu illegalen Handlungen verleiten können oder diese illegaler Handlungen bezichtigen, sind nicht zulässig und werden gelöscht.
  12. Eingriffe durch Moderatoren werden durch klar ersichtliche Hinweise innerhalb der Diskussion dokumentiert.

Die vollen Regeln gibt es hier: viewtopic.php?f=2&t=22
Die Startseite des Forums sowie weitere Hinweise auch zur Sicherheit im Forum findest du hier: index.html
Benutzeravatar
LeGo
Beiträge: 737
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 15:18

Re: Romantische Beziehung zu Kindern?

Beitrag von LeGo » Di 8. Okt 2019, 21:22

"bedarf" - gleichbedeutend: "benötigt", "vorausgesetzt" oder ähnliche. wie willst Du den Satz anders lesen? Da steht nicht: "hilfreich ist es außerdem, wenn...", sondern "dann bedarf es...". Mag sein, dass es unglücklich formuliert und anders gemeint ist, aber dann ist es ebenso wichtig das richtigzustellen.

Es gibt genügend Pervs, die keinen offenen Freundeskreis haben und trotzdem in der Lage sind eine reflektierte Beziehung zu einem Kind zu führen.
Mehr Mädchen!
Tox: E4E16CB3A19F97B563EEF42E64C1FCDDB22910799B1FA92D465CEEA2CCB1AC3F631571A9FB0A
Threema: 3SC3PXNK

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
Beiträge: 4411
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei » Di 8. Okt 2019, 21:30

Ich glaube, du übersiehst das Wörtchen "Probleme".
Zidane hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 13:38
... und einen hoffentlich offenen Freundeskreis, bei dem ich mir jederzeit Hilfe und Unterstützung holen kann, ohne mich verleugnen und verurteilen zu lassen. Indem ich mögliche Probleme, Möglichkeiten und Anregungen holen kann. ...
Ich gehe mal davon aus, dasss Zidane sich keine Problem von diesem Freundeskreis holen will, sondern bei möglichen Problemen Lösungsmöglichkeiten und Anregung dazu vorzufinden hofft.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2901
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Mi 9. Okt 2019, 01:35

Zidane hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 13:38
Indem ich mögliche Probleme, Möglichkeiten und Anregungen holen kann.
Indem ich mögliche Probleme ansprechen, Möglichkeiten erörtern und Anregungen holen kann.

Ja der Satz war falsch formuliert. Ich hoffe, dass er so verständlicher ist.
"Wir machen Gesetze zum Schutz der Kinder, und fragen nicht, wie es den Kindern damit geht." - aus einem Radiointerview
"Ein Kind muss spüren, dass es so wie es ist, richtig ist. Dass es um seiner selbst Willen und bedingungslos geliebt wird.
Das ist die wichtigste Erfahrung, die jedes Kind braucht" - Gerald Hüther (1951-)

Benutzeravatar
LeGo
Beiträge: 737
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 15:18

Beitrag von LeGo » Mi 9. Okt 2019, 09:36

Zitierter und nun überarbeiteter Satzteil hat mich für meinen Teil nie irritiert. Ich kann grundsätzlich nicht nachvollziehen, wieso Du der Meinung bist ein guter Freundeskreis sei zwingende Vorraussetzung für eine "unschädliche" Beziehung zu einem Mädchen.

Ich kann aus meinen eigenen Erfahrungen sagen, dass ich zu mehreren Zeitpunkten niemandem zum Reden und reflektieren hatte (außer eben mich selbst) und trotzdem sehr schöne Beziehungen zu Kindern geführt habe, die - wie mir teilweise auch im Nachhinein bestätigt wurde - ebenfalls "unschädlich" verliefen.
Mehr Mädchen!
Tox: E4E16CB3A19F97B563EEF42E64C1FCDDB22910799B1FA92D465CEEA2CCB1AC3F631571A9FB0A
Threema: 3SC3PXNK

Benutzeravatar
Hypercid
Beiträge: 41
Registriert: Do 10. Okt 2019, 11:55

Beitrag von Hypercid » Fr 11. Okt 2019, 08:15

Zidane hat geschrieben:
Di 8. Okt 2019, 13:38
Meiner Meinung nach ist es sehr wohl möglich, eine solche Beziehung zum Kind aufbauen zu können, und dem Kind damit ein Stück seines Lebens begleiten und fördern zu können. Eine Beziehung, in der einige meiner Wünsche und Gefühle ruhig Einzug halten können, ohne die Grenzen des Kindes zu überschreiten, aber auch die Gefühle und Wünsche des Kindes zu gewähren, soweit sie meine Grenzen nicht überschreiten. Beide Seiten können so davon profitieren.

Und was gibt es für ein Kind schöneres als einen Menschen, der einem eine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt? Ein Menschen, der die "ewige" Geduld mitbringt? Ein Mensch, der sich von der Welt des Kindes gefangen nehmen lässt? Und es trotzdem fördern kann? Und was kann einem Kind besseres passieren, wenn es dazu mehrere Bezugspersonen hat, zu denen es je nach Bedarf gehen kann und geliebt wird?
Das hört sich toll an. Ich habe aber kein Freundeskreis, mit denen ich darüber reden kann. Hättest Du ein Tipp, wie ich trotzdem damit umgehen kann? Ich passe öfters auf einen Nachbarsjungen auf und spüre, dass da mehr ist, als nur Babysitting.
M mitte 20 | AoA m 3-12
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren" - Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2901
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Fr 11. Okt 2019, 09:17

Hypercid hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 08:15
Hättest Du ein Tipp, wie ich trotzdem damit umgehen kann?
Natürlich ist es auch möglich damit allein klar zu kommen. Ich musste auch viele Jahre allein damit umgehen. Aber das Risiko Fehler zu machen ist ungemein größer. Und heutzutage hast Du gute Chancen Dich mit Menschen zu vernetzen, die Dich unterstützen und auffangen könnten. Wie @Caspar schon andeutete ist eine Kontaktaufnahme über ein solches Forum, wie dieses möglich. Im Forum selber aber, würde ich solche Dinge nicht mehr besprechen wollen. Du solltest für Dich sehen, wer zu Dir passt.

Es geht nicht unbedingt darum, Menschen zu suchen, die Dir nach dem Mund reden (das würde ich sogar für gefährlich halten), aber sie sollten Dir und Deinen Wünschen trotzdem wohlgesonnen sein. Ich persönlich habe Probleme mit Menschen, die Rassismus, Menschenverachtung und Hass predigen und/oder aus einer politischen Ecke kommen, in der ich als Pädo am Besten vergast werden sollte. Ich habe Probleme mit Menschen, die undifferenziert jeglichen Kontakt zwischen Kindern und Erwachsenen als Missbrauch titulieren und diesen ablehnen. Mit denen müsstest Du Dich dann auch im Forum auseinandersetzen, wenn es um solche sehr persönlichen Themen geht. Und das muss ja nicht sein, oder? Ich brauche dazu eher Menschen, denen ich vollauf vertrauen kann (was mir aus persönlichen Gründen schon sehr schwer fällt).

Ich würde Dir wirklich empfehlen, Dir einen Kreis von Menschen aufzubauen, denen Du vertrauen kannst. Es ist zwar keine 100%ige Garantie, dass es nicht zu einem Übergriff kommen könnte, aber hilft Dir ungemein weiter und minimiert eine Fehlerquote um ein Vielfaches! Ich hoffe, Du findest im Inneren des Forums den einen oder andern Menschen, den Du da vertrauen kannst. Es sollte darum gehen, dass Du Dir Deiner und den des Kindes Willen sicher bist, denn Du trägst in diesem Moment eine sehr hohe Verantwortung. Und so geht es mir auch mit meinem Beruf, bei denen ich täglich mit Kindern arbeite. Leider kann ich Dich innerhalb des Forums nicht begleiten.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und wünsche Dir eine schöne Zeit mit Deinem Nachbarsjungen.

Gruß Zidane
"Wir machen Gesetze zum Schutz der Kinder, und fragen nicht, wie es den Kindern damit geht." - aus einem Radiointerview
"Ein Kind muss spüren, dass es so wie es ist, richtig ist. Dass es um seiner selbst Willen und bedingungslos geliebt wird.
Das ist die wichtigste Erfahrung, die jedes Kind braucht" - Gerald Hüther (1951-)

Benutzeravatar
Hypercid
Beiträge: 41
Registriert: Do 10. Okt 2019, 11:55

Beitrag von Hypercid » Fr 11. Okt 2019, 13:52

Hallo Zidane,

danke für diesen Tipp. Ich denke er wird mir weiterhelfen und ich hoffe so Hilfe zu finden.
Zidane hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 09:17
Und so geht es mir auch mit meinem Beruf, bei denen ich täglich mit Kindern arbeite.
Darf ich fragen welchen Beruf Du hast? Ich möchte auch ein Beruf lernen, um mit Kindern zu arbeiten.
Leider kann ich Dich innerhalb des Forums nicht begleiten.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und wünsche Dir eine schöne Zeit mit Deinem Nachbarsjungen.

Das verstehe ich zwar nicht, aber es ist schade. Und vielen Dank. Ich hoffe wirklich eine schöne Zeit zu haben.

Liebe Grüße Hypercid
M mitte 20 | AoA m 3-12
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren" - Benjamin Franklin

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2901
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Fr 11. Okt 2019, 20:54

Hypercid hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 13:52
Darf ich fragen welchen Beruf Du hast?
Ja darfst Du. Ich bin Erzieher. Du kannst mich ja auch anschreiben. Zidane@emailn.eu

Gruß Zidane
"Wir machen Gesetze zum Schutz der Kinder, und fragen nicht, wie es den Kindern damit geht." - aus einem Radiointerview
"Ein Kind muss spüren, dass es so wie es ist, richtig ist. Dass es um seiner selbst Willen und bedingungslos geliebt wird.
Das ist die wichtigste Erfahrung, die jedes Kind braucht" - Gerald Hüther (1951-)

Benutzeravatar
Hypercid
Beiträge: 41
Registriert: Do 10. Okt 2019, 11:55

Beitrag von Hypercid » Fr 11. Okt 2019, 22:10

Zidane hat geschrieben:
Fr 11. Okt 2019, 20:54
Du kannst mich ja auch anschreiben.
Gerne :-)
M mitte 20 | AoA m 3-12
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren" - Benjamin Franklin

Antworten