Bericht "Jung & Pädophil"

Interessantes außerhalb des Forums
Antworten
Benutzeravatar
Rubricappula
Beiträge: 861
Registriert: Di 12. Dez 2017, 20:50

Bericht "Jung & Pädophil"

Beitrag von Rubricappula » Fr 12. Apr 2019, 13:51

Hab es mir selbst noch nicht angeschaut, aber gerade gefunden. Wollte es deshalb mal mit euch teilen.

https://www.youtube.com/watch?v=cpsHQKXIz0Q
weiblich, Mitte 20 / AoA bei Jungs ca. 1-7, ansonsten Randolfs in meinem Alter / per aspera ad astra

Benutzeravatar
Sirius
Beiträge: 2107
Registriert: Di 7. Feb 2017, 21:55
Wohnort: 127.0.0.1

Beitrag von Sirius » Fr 12. Apr 2019, 14:44

Hm, ich finde den Bericht irgendwie nicht so toll. Der kommt mir sehr zusammengekleistert vor, da fehlt mir ein roter Faden oder eine Grundthese, die das alles zusammenhält.

Inhaltlich finde ich es schade, dass es so viel um Opfer geht wenn doch jemand interviewt wird, der nie ein Opfer geschaffen hat.

Die Graphik bei 10:38 finde ich absurd. Direkt vorher erzählt der Journalist, dass Pädophile nicht die üblichen Stereotype erfüllen, und dann wird ein Bild zur Illustration benutzt das uns als Gaffer im Trenchcoat am Spielplatz darstellt :?
~ Männlich ≈ 25 J. | Präferenz: 2-13 m/w, ≥18 w | In Therapie ~
Mail: sirius@schicksal-und-herausforderung.de (PGP) | Tox: s. Profil
---
Denn die einen sind im Dunkeln, und die andern sind im Licht
Und man siehet die im Lichte, die im Dunkeln sieht man nicht.
-- Bertolt Brecht --

Benutzeravatar
Rubricappula
Beiträge: 861
Registriert: Di 12. Dez 2017, 20:50

Beitrag von Rubricappula » Fr 12. Apr 2019, 15:25

Habs mir jetzt mal angeschaut. Also den Therapeuten finde ich tatsächlich recht sympathisch. Die Grafik, ja gut...Finde ich auch ein wenig unnötig. Und ich hab tatsächlich das Gefühl, dass wenn sich Frauen melden die doch eher weniger ernstgenommen werden. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob er sich auf das Projekt "Du träumst von ihnen" bezogen hat oder auf KTW allgemein, aber der Therapeut dort sprach ja auch wieder davon, dass sich sehr selten Frauen melden und wenn, diese nicht therapiert wurden.
weiblich, Mitte 20 / AoA bei Jungs ca. 1-7, ansonsten Randolfs in meinem Alter / per aspera ad astra

Benutzeravatar
Zidane
Beiträge: 2465
Registriert: So 13. Mai 2018, 14:27
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Zidane » Fr 12. Apr 2019, 20:16

So richtig gelungen fand ich ihn auch nicht. Es ging dann doch wieder in Richtung "jeder" Pädophile braucht Therapie. Ich glaube auch, dass hier auch vieles zusammengeschnitten wurde, womit der Faden verloren ging, wenn es einen gegeben haben sollte. Und die letzte Aussage des Reporters war klar, dass er kein Mitleid mit einem Täter hat, und ihn dann wohl auch nicht interviewen würde. Naja...

Rubricappula hat geschrieben:
Fr 12. Apr 2019, 15:25
Ich bin mir jetzt nicht sicher ob er sich auf das Projekt "Du träumst von ihnen" bezogen hat ...
Es gab bei kTw schon immer etwas abgetrennt ein Bereich für Jugendliche. Ich glaube aber, da gab es dieses Projekt noch nicht, sonst hätten sie es angesprochen.
„Nichts macht uns so einsam, wie unsere Geheimnisse.“ - Paul Tournier (1898-1986)
"Wer sich nicht bewegt, spürt seine Fesseln nicht!" - Rosa Luxemburg (1871-1919)

:P Ich bin Erzieher, Vater, Opa, pädo-, hebe-, ephebo-, homo- und noch anderes ganz viel! | AoA - m 10-14 :P

Benutzeravatar
Gregor Samsa
Beiträge: 607
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:51

Beitrag von Gregor Samsa » Fr 12. Apr 2019, 21:37

"Ja, das ist ja nach wie vor der Fall; ich bin ja immer noch pädophile" Die Antwort bringt es auf den Punkt.

Insgesamt gesehen ist das ein Bericht für Jugendliche und Leute die keine Ahnung haben und sich noch nie mit dem Thema auf der Ebene befasst haben.
Eine kurz und knappe Einweisung eben vielleicht auch um den Leuten die Angst zu nehmen sich mit sich selbst zu beschäftigen.

Die Darstellung zu den "1 Prozent" finde ich absolut unpassend und nur Vorurteilsschürend.
Ja, ich gehe raus auf die Strasse und wenn ich dort ein Kind treffe was mir gefällt schaue ich es auch an und ihm hinterher... Klar, aber so wie das dort dargestellt wird schürt es nur das Vorurteil das "wir alle" auf Spielplätzen hinter den Büschen hocken- schade , hätte man mehr draus machen können.
Ich bin pädophile und noch viel mehr als das...

"Hätt‘ ich des Himmels bestickte Kleider,
Durchwirkt mit goldnem und silbernem Licht,
Die blauen, matten und dunklen Kleider,
Der Nacht, des Tags und des halben Lichts,
Ich legte sie zu deinen Füßen aus:
Doch ich bin arm, hab nur meine Träume,
Die legte ich zu deinen Füßen aus,
Tritt sanft, du trittst ja auf meine Träume." W.B. Yeats

Aiko
Beiträge: 3340
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 15:37

Beitrag von Aiko » Fr 12. Apr 2019, 22:16

Ich glaub ich red mal mit dem Özdemir und dem "Journalisten".

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
Beiträge: 3917
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei » Fr 12. Apr 2019, 22:26

Bei aller berechtigter Kritik von den 1%,
der Film wurde für die anderen 99 gemacht.
Und dort könnte er dazu beitragen dass diese 99 ihre Ansichten über das eine % ändern.

Wäre das Verhältnis 50/50 sähe meine Meinung anders aus.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Aiko
Beiträge: 3340
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 15:37

Beitrag von Aiko » Fr 12. Apr 2019, 22:34

Dennoch bleibt ein "alle sollen sich therapieren und Kontakt vermeiden" hängen. Und dagegen werde ich immer entsprechend gegen halten. Das ich das vernünftig kann weißt du ja nun. @Casper ;)

Benutzeravatar
Frank Denker
Beiträge: 2210
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:33

Beitrag von Frank Denker » Sa 13. Apr 2019, 15:48

Eure Kritik kann ich nicht wirklich nachvollziehen! Teilweise zwar schon, aber insgesamt eben nicht!
Natürlich! Es wird z.B. das Bild gezeichnet vom "Gaffer im Trenchcoat", die Grafik mit den Missbrauchs- Statisktiken ist m.E. in diesem Beitrag ebenfalls unnötig. Doch wenn man sich die Mühe macht und genau zuhört - und ich habe nach wie vor die Hoffnung, dass es noch Menschen gibt, die sich nicht nur durch Bilder "belullen" lassen, sondern dass bei denen auch die gesprochenen Worte ankommen -, so greift dieser Beitrag gerade so manche Vorurteile auf, um sie richtig zu stellen.

Dass wieder nur ein therapierter Pädo eine Rolle spielt, und die Hilfs- Angebote außerhalb der professionellen Therapien wie z.B. die Online- Foren gar keine Erwähnung finden, und dass am Ende wieder diese Grundangst angestoßen wird, dass man ja nie sicher sein kann, was die Zukunft bringt, und es gar auf das Glück ankommen könnte..., sind wirkliche Kritikpunkte.
Alles andere ist m.M.n. nur wieder das Suchen des "Haares in der Suppe".
Selbst besser machen!
Dann meckern! (Oder auch nicht(mehr).)

Gruß
Frank Denker
Disclaimer:
Was ich hier im Forum schreibe, verstehe ich maximal als Denkanstoß und Angebot zur Selbsthilfe! Vielleicht passt es für Dich und hilft Dir? Vielleicht aber auch nicht?
Ich möchte Dir jedoch keinesfalls "zu nahe" treten. Falls Du es aber so empfindest, dass schreibe es mir! Vielleicht habe ich nicht alle Informationen, um Deine Situation zu verstehen?

frank69@safe-mail.net

Aiko
Beiträge: 3340
Registriert: Mi 3. Mai 2017, 15:37

Beitrag von Aiko » Sa 13. Apr 2019, 15:58

"Selbst besser machen!
Dann meckern!"

Mach ich.

Antworten