Mohammed "pädophil" zu nennen, ist kein Menschenrecht

Interessantes außerhalb des Forums
Antworten
Benutzeravatar
Sirius
SuH-Team
Beiträge: 2299
Registriert: Di 7. Feb 2017, 21:55
Wohnort: 127.0.0.1
Kontaktdaten:

Mohammed "pädophil" zu nennen, ist kein Menschenrecht

Beitrag von Sirius »

https://bazonline.ch/ausland/europa/Moh ... y/24218106

Interessant:
Die gebräuchliche Definition von Pädophilie sei jedoch ein primäres sexuelles Interesse an Kindern, was von der Österreicherin nicht dargelegt worden sei. Ihre eigenen eingereichten Dokumente würden dem widersprechen, zumal sie besagen, Mohammed habe auch ältere Frauen gehabt und Aisha sei bis zum Tod seine Frau geblieben. Die Äusserungen der Frau könnten deswegen nur als Verspottung Mohammeds verstanden werden.
Mal abgesehen davon, dass die österreichischen Gerichte offensichtlich keine Ahnung haben, was Pädophilie eigentlich ist stellt sich mir direkt folgende Frage: Man darf also Mohammed noch nicht einmal indirekt als pädophil bezeichnen, ohne entsprechende Beweise vorzulegen. Heißt das wir dürfen jetzt jede österreichische Zeitung verklagen, die von Kindesmissbrauchstätern berichten und diese als "pädophil" bezeichnen, ohne dabei irgendeinen Beweis zu liefern dass bei denen auch eine pädophile Neigung vorliegt? :geek:
Mitte 20; Präferenz: ♂2-9, ♀1-12 (nicht-exklusiv)
kinder-im-herzen.net: ein Blogportal über Pädophilie

"Wahrer Mut heißt: von vornherein wissen, dass man geschlagen ist, und trotzdem den Kampf - ganz gleich, um was es geht - aufnehmen und ihn durchstehen."
–Harper Lee

Benutzeravatar
Buzz
Beiträge: 1319
Registriert: Sa 13. Okt 2018, 12:03

Beitrag von Buzz »

Straight Edge Childlove

Benutzeravatar
Mano
Beiträge: 2662
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 17:35

Beitrag von Mano »

Bei dem Film bin ich echt sprachlos :(
Mano@topmail-files.de
Threema: VKRWNUJA


"Wenn man einen Pädophilen nur als schlecht wahrnimmt, kann man von dem Menschen nichts gutes abgewinnen"
Aussage von meiner jüngsten Tochter

Benutzeravatar
Sirius
SuH-Team
Beiträge: 2299
Registriert: Di 7. Feb 2017, 21:55
Wohnort: 127.0.0.1
Kontaktdaten:

Beitrag von Sirius »

Nun ja, sowas kommt halt heraus wenn man die Wertevorstellungen einer 1500 Jahre alten Gesellschaft ungefiltert auf die heutige Zeit überträgt.
Mitte 20; Präferenz: ♂2-9, ♀1-12 (nicht-exklusiv)
kinder-im-herzen.net: ein Blogportal über Pädophilie

"Wahrer Mut heißt: von vornherein wissen, dass man geschlagen ist, und trotzdem den Kampf - ganz gleich, um was es geht - aufnehmen und ihn durchstehen."
–Harper Lee

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
SuH-Team
Beiträge: 4609
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei »

Und so sei gepriesen mein Glaube, meine Religion, den ich Humanismus nenne.
(Diagnose eines katholischen Geistlichen nach einer Diskussion mit ihm auf einem Katholikentag. Seitdem ist mir klar, dass wohl der Glaube Kraft geben kann, nicht aber unbedingt eine der Kirchen. Auch jedwede Kirchenfürsten sind nur Menschen (Humans.)
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Nelson
Beiträge: 471
Registriert: Do 7. Jun 2018, 08:55

Beitrag von Nelson »

dürfen jetzt jede österreichische Zeitung verklagen, die von Kindesmissbrauchstätern berichten und diese als "pädophil" bezeichnen, ohne dabei irgendeinen Beweis zu liefern dass bei denen auch eine pädophile Neigung vorliegt?
Nur wenn sie den Missbrauch in Zusammenhang mit ihrer Religion begangen haben, wenn ich das richtig verstehe.
Disclamer: Alles was ich schreibe gilt in dem Moment in dem es abgesendet wurde. Es drückt meine Meinung für diesen Zeitpunkt aus. Sollte ich Tatsachen beschreiben, so sind diese Ausdruck meiner zu der Zeit gebildeten Meinung.
leer

pssssst
Beiträge: 165
Registriert: Do 18. Jan 2018, 19:44

Beitrag von pssssst »

Die gebräuchliche Definition von Pädophilie sei jedoch ein primäres sexuelles Interesse an Kindern
Sirius hat geschrieben:Mal abgesehen davon, dass die österreichischen Gerichte offensichtlich keine Ahnung haben, was Pädophilie eigentlich ist
Die Definition stimmt aber doch. Wo ist deine Kritik?

Benutzeravatar
Sirius
SuH-Team
Beiträge: 2299
Registriert: Di 7. Feb 2017, 21:55
Wohnort: 127.0.0.1
Kontaktdaten:

Beitrag von Sirius »

Die gebräuchliche Definition von Pädophilie sei jedoch ein primäres sexuelles Interesse an Kindern, was von der Österreicherin nicht dargelegt worden sei. Ihre eigenen eingereichten Dokumente würden dem widersprechen, zumal sie besagen, Mohammed habe auch ältere Frauen gehabt und Aisha sei bis zum Tod seine Frau geblieben.
Daraus geht für mich hervor, dass das Gericht der Ansicht ist man könne nicht pädophil sein wenn man auch Beziehungen zu Erwachsenen hat, was natürlich vollkommen falsch ist.
Mitte 20; Präferenz: ♂2-9, ♀1-12 (nicht-exklusiv)
kinder-im-herzen.net: ein Blogportal über Pädophilie

"Wahrer Mut heißt: von vornherein wissen, dass man geschlagen ist, und trotzdem den Kampf - ganz gleich, um was es geht - aufnehmen und ihn durchstehen."
–Harper Lee

pssssst
Beiträge: 165
Registriert: Do 18. Jan 2018, 19:44

Beitrag von pssssst »

Halbheten oder Individuen mit pädosexueller Nebenströmung sind halt keine Pädos.

Jemandem eine Krankheit bzw. Störung zu unterestellen ist ohnehin kompliziert ohne LL wegen Rufmord zu riskieren.

Benutzeravatar
inte
Beiträge: 613
Registriert: Mo 20. Nov 2017, 02:22

Beitrag von inte »

Den finde ich ja richtig "geil", den Typen bei youtube, wie er seinen Koran in Einzelteile zerpflückt, sowas sehe ich zum ersten Mal ... gefährliches Hobby, schätze ich. :D

Antworten