Fritz-Podcast mit Max seit dieser Woche online

Interessantes außerhalb des Forums
Antworten
Benutzeravatar
Frank Denker
Beiträge: 2263
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:33

Re: Fritz-Podcast mit Max seit dieser Woche online

Beitrag von Frank Denker »

Vermutlich gehen die Meinungen deshalb so weit auseinander, weil jeder etwas anders zuhört und auf bestimmte Dinge besonders achtet.

Ich habe mir den Podcast jetzt zum dritten Mal angehört mit dem Versuch, ihn unvoreingenommen "aufzunehmen". Doch jedes Mal wird mir bewusst, dass Frau Kamieth mit ihren Fragen an Dich (wenn sie denn nicht nachträglich eingespielt worden sind...) vor allem die Therapie, die Charité, Medikamente und die Notwendigkeit all' dessen zum Thema des Gespräches machen wollte und gemacht hat. Die Frage in der Überschrift des Podcastes ("Wie hast Du gemerkt...") ist eigentlich nur am Rande behandelt worden.
Und wenn ich ihre zweifach wiederholte Frage höre, dass man sich als Pädo zur Bereitschaft für eine Therapie zumindest eingestehen müsste, dass man sich selbst nicht VERTRAUEN könne, wenn es um die Neigung geht, dann würde ich gern mit der Faust auf den Tisch hauen. Das schlimme daran ist, dass sie Deine Antwort, dass Du Dir in Deiner Anfangszeit tatsächlich unsicher darüber warst, ob Du diese Empfindungen kontrollieren kannst, dann mit ihren Fragestellungen und Bemerkungen so wirken lassen hat, als würdest Du nicht über längst vergangene Zeiten reden.
Sie hat es sowieso geschickt verstanden, Deine ehrlichen Antworten vor allem über Deine Anfangszeiten Deiner Selbsterkenntnisse in einen Kontext zu stellen, als wären diese Erlebnisse, Empfindungen und Selbstzweifel auch heute weiter gültige Zustände bei Dir, um das dann als Grundlage zu verwenden für ihre eigenen Empfehlungen zum Anmelden eines jeden Pädos bei der Charité.
...

Ich weiß aber auch, dass es Leute gibt, die sich diesen Podcast anhören und z.B. ihr "wow" bei Deinen Worten über die Mädchen Deiner Bekannten (...) und Deinen Umgang mit ihnen positiv deuten, während ich das im gesamten Kontext ihrer sonstigen Fragen und Reaktionen eher als eine der Antworten werte, die sie im Vorfeld als das bezeichnet hat, was sie evtl. nicht vertragen könne.

Ich habe den Eindruck, dass sie nicht vorhatte, die Pädophilie objektiv als Neigung und als etwas darzustellen, wovor "Otto Normalbürger" keine Angst zu haben braucht...

Tut mir leid.

Gruß
Frank Denker
Disclaimer:
Was ich hier im Forum schreibe, verstehe ich maximal als Denkanstoß und Angebot zur Selbsthilfe! Vielleicht passt es für Dich und hilft Dir? Vielleicht aber auch nicht?
Ich möchte Dir jedoch keinesfalls "zu nahe" treten. Falls Du es aber so empfindest, dann schreibe es mir! Vielleicht habe ich nicht alle Informationen, um Deine Situation zu verstehen?


frank69@safe-mail.net

Antworten