Seite 1 von 1

Offener Brief an Pädohunter.de

Verfasst: Mi 24. Nov 2021, 23:08
von DoppelM
Sehr geehrte Damen und Herren Kinderschützer*innen von Pädohunter.de

Wie mir zugetragen wurde ist euch meine wahre Identität bekannt geworden. Vermutlich hat mein Interview mit Carsten Stahl für großes Interesse unter Pädophilen, Pädohuntern und auch nicht betroffenen Personen dieses Themenkomplexes geführt.

Leider ist das was ich in dem Interview ausgesagt habe teilweise doch recht schwer zu verstehen, doch solltet ihr Rückfragen, Anmerkungen oder gar Verbesserungsvorschläge haben, so könnt ihr gerne hier unter diesem Beitrag diese äußern (denn ich bin nicht der einzige Pädophile der sich für den Kinderschutz einsetzt und von Kritik anderer profitieren kann) oder ihr schreibt mir dort, wo ihr mich gefunden habt.

Ich danke euch dafür das ihr meine Identität schützen wollt, es zeigt mir das ihr nicht wie andere selbsternannte "Pädophilen-Jäger" nur auf Aufmerksamkeit aus seid sondern das für euch das Gute im Menschen im Vordergrund steht. Auch mein Ziel und das der Mitglieder dieses Forums ist es das gute in Pädophilen zu wahren um wiederum das gute in Kindern zu schützen... ihre unschuldigen Seelen.

Ich spreche für mich wenn ich sage das jeder Mensch, ob Pädophil oder nicht, der einem Kind sexuelle Gewalt zufügt oder dies plant, der gerechten Strafe zugeführt gehört. Wie diese "Gerechte" Strafe aussehen kann, das konnten mir bislang nicht einmal die betroffenen von sexueller Gewalt aus meinem Umfeld berichten und das löst in mir selbst eine Hilflosigkeit und Ohnmacht aus...
Dennoch darf man nicht aufgeben um Kindern so ein Schicksal zu ersparen.

Die Wege dorthin sind vielseitig, manche wie viele Mitglieder dieses Forums, gehen über die Aufklärung und treten an Pädophile heran welche Hilfe suchen, andere wie ihr, arbeitet mit der Abschreckung und dem "Aufwecken" anderer Pädophiler. Ich selbst finde beide Wege nützlich und sich sogar gegenseitig ergänzend.
Denn Pädophile wie ich gehen nicht in Soziale Netzwerke und nehmen Kontakt zu Kindern auf oder geben uns als solche aus. Ich habe also garnicht die Eigenschaften wie ihr, solche Menschen die sich so mit fremden Kindern in Verbindung setzen zu erreichen. Dafür danke ich persönlich euch das ihr diesen Weg gewählt habt.

Um es aber chronologisch für euch richtig zu ordnen.
Ich war erst bei GSA bis ich die Fähigkeit Informationen zu reflektieren vernachlässigt habe und Gedanken zugelassen habe welche einfach einen "Einfachen Weg" beschreiben. So kam ich zu K13-Online.

Als das Interview mit Carsten Stahl bevor stand erlangte ich eigentlich fast unbewusst zum Glück die Fähigkeit der Reflektion zurück und hinterfragte das was mich auf den falschen Weg geführt hatte.

Nachdem das Interview abgeschlossen war habe ich mich aufgrund der inneren Differenzen zwischen meiner Haltung und den Zielen von K13 wieder an GSA gewendet und um eine neue Chance gebeten, seitdem bin ich wieder Teil dieses Forums.
Von daher kann man sagen -> GSA -> Ausrutscher nach K13 -> wieder zurück zu GSA.

Ich sehe diesen Werdegang jedoch nicht als Fehler an sondern als eine Art Weiterentwicklung meinerseits.
Ich habe mehr Erfahrungen gesammelt die ich auch nutzen werde um noch erfolgreicher sexuelle Gewalt an Kindern verhindern zu können.

Solltet ihr das hier lesen (wovon ich mal ausgehe) biete ich euch gerne an mich euren Fragen auch direkt auf Telegram zu stellen.

Bis dahin verbleibe ich zunächst

Mit freundlichen Grüßen

DoppelM

Re: Offener Brief an Pädohunter.de

Verfasst: Do 25. Nov 2021, 12:35
von DoppelM
Ein Kinderschützer von Pedohunter.de hat Kontakt mit mir aufgenommen und sich für den obigen Beitrag bedankt.

Aber wieso muss man sich bedanken? Natürlich freue ich mich darüber das der Beitrag angekommen ist und positiv aufgenommen wurde.

Aber Dank ? Mir ist es wichtig aufzuzeigen das der Schutz der Kinder ein essenzielles Ziel und Thema sein muss und das JEDER der dieses Ziel verfolgt meinen größten Respekt verdient. Ich für mich habe kein Mitleid mit Menschen welche die Seele von Kindern zerstören und oder zerstört haben, jeder von ihnen hat es verdient seiner "Gerechten Strafe" zugeführt zu werden.
Das diese Strafe dem juristischem Sinne entsprechen muss sollte dabei klar sein. Für mich selbst gibt es was das Strafmaß angeht aber noch viel Luft nach oben.

Wie in meiner Signatur erwähnt geht Kinderschutz uns alle etwas an, wer das Leid von Kindern ignoriert oder Verharmlost macht sich in meinen Augen mit schuldig.

Leider ist eine Welt in der es keine Kinder mehr geben wird die sexuelle Gewalt erfahren müssen leider nur eine utopische Fantasie... um so mehr ist es wichtig Aufklärung zu betreiben und gegen die Verursacher dieser Gewalt vor zu gehen.

Lieben Gruß

DoppelM

Re: Offener Brief an Pädohunter.de

Verfasst: Do 25. Nov 2021, 16:45
von Max
Hallo DoppelM

Interessant. Ich bin da etwas zwiegespalten. Einerseits finde ich es gut, da du mit freundlichen Worten anscheinend wirklich etwas Aufmerksamkeit dort gewonnen hast. Mit unerwarteter Freundlichkeit erreicht man sicher eine Menge Nachdenken beim Gegenüber.

Andererseits empfinde ich persönlich einige Dinge aus deinem Brief als „Honig ums Maul schmieren“ fehl am Platze. Ich zumindest bin bisher nicht überzeugt dass irgendeine aktiv an solchen Aktionen beteiligte Person wirklich vorrangig den Kinderschutz als Motivation hat. Denn die Methoden, die ich da sehe, etwa die implizite Drohung „Schau, wir kennen dich. Aber wir finden dich (im Moment) cool genug um dir nichts zu tun“ finde ich mehr als fragwürdig. Der Zweck heiligt nicht die Mittel.

Wie auch immer, ich bin auf jeden Fall gespannt, wie das weitergeht. Ob da weiteres Feedback kommt.

Re: Offener Brief an Pädohunter.de

Verfasst: Do 25. Nov 2021, 17:15
von DoppelM
Hallo Max,

Ich würde ja fast sagen "Der Feind meines Feindes ist mein Freund", in diesem Falle sehe ich die Damen und Herren von Pedohunter.de aber nicht als meine Feinde an.

Ob es nun die selben Pedohunter sind oder es sich um gänzlich andere handelt als jene die damals direkt nach dem Interview mit Carsten Stahl Kontakt mit mir aufgenommen haben kann ich nicht sagen, Fakt ist aber sie haben sich mit mir in Verbindung gesetzt und nicht auf unseriöse Art und Weise versucht heimlich mir zu schaden.

Ich verstehe deine Sorge, ich selbst teile diese Sorge aber nicht. Ich denke es gibt unter Pedohuntern genau so schwarze Schafe wie es unter Pädophilen gibt.
Ich habe mich im großen und ganzen in meinem ganzen Umfeld geoutet, kämpfe nicht nur mit leeren Worten für den Kinderschutz sondern arbeite Aktiv für eben jenen.
Wer mir Schaden möchte...der kann das machen, die Frage die ich mir dann aber stelle ist, was bringt es dieser Person?

Natürlich könnte man ihre Aussage aus dem Chat als "Erpressung" verstehen, dazu fehlen aber mehrere Aspekte, denn ich selbst wurde nicht angeschrieben in der Form "Wenn du nicht so bleibst wie du bist dann machen wir das und das mit dir".

Außerdem haben die mir bekannten Pedohunter bislang einen sehr respektvollen Umgang und Kontakt zu mir gehegt, ich weiß also nicht ob Angst daher angebracht ist.

Danke aber wie gesagt für deine Sorge :-)

Liebe Grüße

DoppelM