Jagd auf PÄDOPHILE: Was die PEDO HUNTERS machen ist skandalös

Hier können auch nicht registrierte Gäste schreiben
Forumsregeln
Die vollen Regeln sind hier nachzulesen: /forenregeln. Die Startseite des Forums sowie weitere Infos zum Forum findest du über den „Schnellzugriff“ links oben. Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Regeln:
  • Dieses Forum dient der Selbsthilfe unter der Prämisse, dass sexuelle Handlungen mit Kindern grundsätzlich abzulehnen sind.
  • Neu registrierte Nutzer sowie sämtliche Beiträge in öffentlich zugänglichen Bereichen (wie diesem hier) werden moderiert.
  • Im Forum wird ein respektvoller Umgangston erwartet. Das schließt Diskriminierung, rassistische und sexistische Äußerungen sowie Beleidigungen aus. Seid lieb zueinander! ;)
  • Keine persönlichen Daten im Forum. Passt auf eure Anonymität auf!
  • private Kontaktanfragen sind im öffentlichen Bereich unerwünscht
  • Für in Posts eingefügte Links übernehmen die Betreiber des Forums keine Haftung.
NkSchwain

Jagd auf PÄDOPHILE: Was die PEDO HUNTERS machen ist skandalös

Beitrag von NkSchwain »

Jagd auf PÄDOPHILE: Was die PEDO HUNTERS machen ist skandalös
https://www.youtube.com/watch?v=FvW2Sd9pZ_k

Kreymeier h

nivvin
Beiträge: 34
Registriert: So 31. Jan 2021, 15:06

Beitrag von nivvin »

Ist das, wass die Opfer der Pedo Hunters machen, eigentlich tatsächlich strafbar? Mit einem 16 Jährigen Jugendlichen Sex zu haben ist legal, solang die Person einem nicht in einem Arbeitsverhältnis untergeordnet ist. Mit einem 14 Jährigen muss zusätzlich klar sein, dass die mangelnde Lebenserfahrung des Teenagers nicht ausgenutzt wurde. Aber ansonsten ist das legal, solang es einvernehmlich ist.

Sieht das etwa anders aus, wenn man Jugendliche online nach Sex fragt?
Denn wenn nicht sind die Aktionen dieser Deppen ja von vorn bis hinten quatsch.

Benutzeravatar
Mano
Beiträge: 2844
Registriert: Sa 8. Apr 2017, 17:35

Beitrag von Mano »

...dass es minderwertige Existenzen sind...
Da ist es wohl ganz klar, wer hier die minderwertigen Existenzen sind. Es gibt so viele Idioten auf der Welt, mehr als man sich jemals vorstellen kann. :cry:
Mano@topmail-files.de
Threema: VKRWNUJA


Kinder kommen und gehen, doch die Erinnerungen bleiben

Benutzeravatar
Cirilla of Cintra
Beiträge: 67
Registriert: So 8. Sep 2019, 15:34

Beitrag von Cirilla of Cintra »

Hoffentlich ist das nicht gestellt, damit sie bald die Strafe für ihre Hetze tragen müssen. Man müsste YouTube mal darüber aufklären, dass hier Straftaten begangen werden.
Männlich, Anfang 20 | interessiert an Mädchen ab ≈5 und Frauen | Interessen: Glaube und Kirchenmusik

NkSchwain

Beitrag von NkSchwain »

Ein Teil meines Beitrags steht da nicht.

[Mod: Sorry, mehr kam nicht rüber.
Gibt es etwas nachzutragen? ]

TomX

Beitrag von TomX »

Abgesehen davon das die Pädojäger aus dem Video scheinbar sehr unprofessionell arbeiten, gibt es Pädojäger welche in meinen Augen gute Arbeit leisten.

Wir sprechen hier in dem Fall von Pädophilen welche sich entweder direkt oder unter einer Scheinidentität (zum Beispiel selbst einem Kind) in Chats, Videospielen usw. mit Kindern in Verbindung setzen und diese häufig ungefragt mit sexuellen Inhalten konfrontieren (entweder in Textform oder gar Intimen Bildern). Andere wiederum locken Kinder in Videochats und geben dort Anweisungen was das Kind machen soll und erpressen die Kinder wenn sie sich weigern damit die Videos zu veröffentlichen...sollte man solche Pädophilen gewähren lassen?

Soweit ich weiß gibt es in Großbritannien Pädophilenjäger welche sogar mit der Polizei zusammen arbeiten, dort werden die Pädophilen zu dem vermeintlichen Kind nach Hause gelockt (wo es ggf. zu sexuellen Handlungen kommen sollte) und von den Pädophilenjägern überrascht. Je nachdem wie reumütig der Pädophile ist lassen die Jäger ihn glaube ich nach einer Belehrung wieder laufen oder sie rufen die Polizei hinzu. Die Polizei kritisiert die Arbeit der Pädophilenjäger zwar, aber sieht auch ihren Nutzen in deren Handeln.

Solange dem erwischten Pädophilen kein körperlicher Schaden zugefügt wird (zum Beispiel in Form von Lynchjustiz) sondern professionell mit der Situation umgegangen wird sehe ich daher keinen Grund die Arbeit solcher Jäger zu kritisieren.

Liebe Grüße

Tom

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
SuH-Team
Beiträge: 4988
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei »

TomX hat geschrieben:
Do 1. Apr 2021, 12:23
...
Solange dem erwischten Pädophilen kein körperlicher Schaden zugefügt wird (zum Beispiel in Form von Lynchjustiz) sondern professionell mit der Situation umgegangen wird sehe ich daher keinen Grund die Arbeit solcher Jäger zu kritisieren.
Ich habe kein Problem mit dem rechtskonformen Aufdecken potenzieller Missbrauchstäter.
Aber ein massives Problem mit der Benennung dieser Arbeit.

Sie reden nicht von Missbrauchern, sondern generell von Pädos. Dabei unterscheiden die Diagnosesysteme (worauf sich viele Pädogegner gerne beziehen) deutlich von dem Gefühl und einer Handlung.
Die "Pädojäger" verzichten auf diese Differenzierung, womit sie in ihrer medialen Tätigkeit ein falsches Bild vermitteln.

Nachdem ich damals eine Gruppe von Facebook-Pädojägern, als Gruppe und auch einzeln, direkt darauf angesprochen hatte und außer Drohungen nichts passierte, zeigte ich die drei aktivsten Personen dieser Gruppe an.

Nicht grundsätzlich wegen ihrer Jagd, sondern wegen ihrer bewussten (ich hatte sie ja aufgeklärt) Falschinformation.
Die Anzeige wurde fallen gelassen.

Niemand kann bestreiten, dass es auch unter Menschen jüdischen Glaubens Verbrecher gibt.
Würde ich behaupten alle Juden wären Verbrecher ...

Eine Anzeige gegen mich wäre wohl anders ausgegangen.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

TomX

Beitrag von TomX »

Über die Benennung des "Feindes" kann man natürlich streiten, du hast recht das die Bezeichnung "Pädophil" hier sicher ein falsches Zeichen setzt und der Entstigmatisierung entgegen wirkt.

Das solche "Jäger" es pauschal auf Pädophile abgesehen haben und ihnen "nur" jene ins Netz gehen welche sich "bemerkbar" machen ist natürlich auch ein Aspekt den man bewerten muss, aber jene welche einen Verantwortungsvollen Umgang mit Kindern im Internet hegen, daher sich von fremden Kindern im Internet fern halten, haben daher denke ich von solchen Jägern direkt nichts zu befürchten.

Liebe Grüße

Tom

Benutzeravatar
Max
SuH-Team
Beiträge: 4888
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max »

Mit einem Vorgehen gegen Menschen, die Kinder online belästigen, habe ich kein Problem. Auch finde ich es soweit okay, dass solche Leute hereingelegt werden und Angst bekommen etwas derartiges nochmals zutun. Und auch 14- oder 16-Jährige, ja auch Erwachsene wollen online weder ungefragt Penisbilder bekommen noch ungebeten in sexueller Weise angesprochen werden.

Womit ich ein Problem habe ist die Selbstjustiz darin. Klar, es ist nervig einem langsamen, bürokratischen, demokratischen System der Justiz zu folgen aber es hat sehr SEHR gute Gründe, warum diese komplexen Systeme einmal eingerichtet wurden. Und diese Dinge umgehen die Pädojäger. Sie maßen sich an diese Sache allein in die Hand zu nehmen. Es fiel da drin ein Satz wie „Heute wird keiner sterben“ — als ob das auch nur eine Option wäre. Das zeigt, wie weit das Ganze auch gehen könnte. Dann ist da der Aspekt der Hetze: es gibt immer Idioten, die das nachahmen und dann die besonnenen Sprüche einfach weglassen und draufhauen werden. Und zum Dritten ist das alles reine Selbstdarstellung. „Guckt hier, meine tollen Muskeln! Und ich bin ja so toll und schaut was ich mich traue!“ letztenendes geht es um genau eine Sache: um Klicks.

Das ist auf vielen Ebenen der falsche Kontext um für mich auch nur annähernd vertretbar zu sein.

Und das was sie mit den Leuten, die sie „entlarven“ machen, ist mindestens Nötigung. Einmal die Drohungen und dann aber auch das Einkreisen und anfassen bzw am Weggehen hindern … Allein das ist schon klar verboten.
♦ Ich: mnl ≈35 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

Gast 889

Beitrag von Gast 889 »

@ TomX
und was ist mit Freundschaften zwischen Pädos und Jugendlichen oder Kindern? Warum sollte ein Pädo nicht solche Freundschaften zu Kindern über normale Freundschaftsseiten aufbauen dürfen? Diese Pädos trifft es dann genau so durch Menschen wie Nick Hein.

Wer sagt denn dass die Kinder bei einer Anbahnung einer Freundschaft sofort nach etwas Ungesetzlichen gefragt wurden. Viel wahrscheinlicher ist, dass einfach nur ein Erwachsener sich mit einem Kind oder einem Jugendlichen treffen wollte. Sobald der Erwachsene dann nach Nachfrage des "Kindes" Namens Nick Hein und Co. sein Alter ehrlich angibt, wird er in eine Falle gelockt. Treffen und Freundschaften zwischen Groß u. Klein sind weder verboten noch unmoralisch und vom Kind in der Regel gewollt zumindest solange keine Pädohysterie geschürt wird.

Kinderpsychologen mahnen schon längst die Schädlichkeit von altershomogenen Kindergruppen an, doch bekommen die im Gleichheitswahn der heutigen Zeit natürlich kein Bühne mehr.

Ist wie ein Wald, der ist als Mischwald auch viel stärker als Monokulturen.

Dieter Gießeking hat auf YT geschrieben, das es sehr wahrscheinlich ist, dass dies alles nur gefakt ist was Nick da abzieht, weil Nick als auch die Polizei nicht sagt was mit den "Übergebenen"weiter passiert.

Dabei wäre das die beste Reklame für Nick und Denunzianten wenn er /sie viele Eröffnungen von Verfahren propagieren könnte/n.

Dieter Gießeking macht das im Übrigen jedesmal wenn ihm Ungesetzliches widerfährt, schreibt er im öffentlichen Forum bei K13. Anzeige mit anschließendem Posten was daraus geworden ist.
Gut so!!!

Das Denunziantentum hat alle kommunistischen Länder umgebracht (siehe DDR+ Co):
Es ist ein Trugschluss zu glauben dass eine Gesellschaft überlebensfähig sei die sich gegenseitig auf Staatstreue und moralischen Werten kontrolliert. Denn Beides wird sich ständig wandeln was dessen Werte anbetrifft. Dieser Wandel hört nie auf und immer wieder wird es scheinbar Gesellschaften geben die aus Überheblichkeit denken nun endgültig in der "perfekten Gesellschaft" zu leben und die Moral mit dem Löffel gefressen zu haben.

Ansonsten schließe ich mich Caspar an.

Bist Du wirklich der Mod. von K13? Der TOM?
Du findest dass Nick Hein einen guten Job macht und nur etwas unproffessionell handelt? Wie sollte er den proffessioneller Deiner Ansicht nach vorgehen? Ein RTL oder Blid Team gleich mitfilmen lassen mit Live Schaltung in die Tagesschau um 20 Uhr?

Keine Ahnung was bei K13 intern so abgeht, aber das was Gießeking im offenen Bereich zu dem Thema aussagt steht mit Dir als Mod. da scheinbar im Widerspruch.

Vielleicht habe ich da was falsch verstanden, im offene Bereich von K13 laß ich von Dir jedenfalls hervorragende Statements zu einigen Themen und hoffe dass Du Denuzianten die pädophile Menschen beschädigen wollen weiterhin so kritisch gegenüber stehst wie der Admin von K13.

Kinder können enorm von Freundschaften und Beziehungen zu Erwachsenen profitieren vor allem dann, wenn es bei den Erwachsenen sich nicht um Erziehungsberechtigte handelt, da die Kinder da viel freier sich ausdrücken können.

Es ist oft genug vorgekommen das Kinder auf diese Weise Missbrauch und erzieherische Übergriffe des Betreuungspersonals ans Tageslicht gebracht haben.

Kinder sollten beides haben, Eltern und Erwachsene Vertrauenspersonen außerhalb von Erziehungsberechtigten.

Mich hat Dein Post hier erschreckt TomX!!

Antworten