Bericht zum Thema "Kindersexpuppen"

Hier können auch nicht registrierte Gäste schreiben
Forumsregeln
Die vollen Regeln sind hier nachzulesen: /forenregeln. Die Startseite des Forums sowie weitere Infos zum Forum findest du über den „Schnellzugriff“ links oben. Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Regeln:
  • Dieses Forum dient der Selbsthilfe unter der Prämisse, dass sexuelle Handlungen mit Kindern grundsätzlich abzulehnen sind.
  • Neu registrierte Nutzer sowie sämtliche Beiträge in öffentlich zugänglichen Bereichen (wie diesem hier) werden moderiert.
  • Im Forum wird ein respektvoller Umgangston erwartet. Das schließt Diskriminierung, rassistische und sexistische Äußerungen sowie Beleidigungen aus. Seid lieb zueinander! ;)
  • Keine persönlichen Daten im Forum. Passt auf eure Anonymität auf!
  • private Kontaktanfragen sind im öffentlichen Bereich unerwünscht
  • Für in Posts eingefügte Links übernehmen die Betreiber des Forums keine Haftung.
Alina Schulz

Bericht zum Thema "Kindersexpuppen"

Beitrag von Alina Schulz »

Liebe Mitglieder des Forums, liebe Gäste,

mein Name ist Alina Schulz und ich bin als Journalistin für das öffentlich-rechtliche Reportageformat "Y-Kollektiv" (funk//ARD/ZDF) tätig.
Aktuell recherchiere ich zum Thema Kindersexpuppen. Es gibt auch deutsche Hersteller, die "kleine" Sexdolls mit einigermaßen weiblichen Körpern aber meiner Einschätzung nach sehr kindlichen Gesichtern herstellen und verkaufen.
Ich möchte mich in meiner Reportage der Frage widmen, ob der Gebrauch solcher Puppen für Pädophile überhaupt in Frage kommt und wenn ja, ob es unter euch vielleicht jemanden gibt, dem der Gebrauch solcher Puppen die Angst vor einem tatsächlichen Übergriff gibt.
Oder ob es unter euch vielleicht jemanden gibt, der Angst hat, diese Puppen zu benutzen, weil er das genaue Gegenteil befürchtet: Dass die Hemmschwelle für einen tatsächlichen Übergriff sinken könnte.
Jeder, der also entweder mal über den Gebrauch nachgedacht hat oder sie tatsächlich schon einmal ausprobiert hat, wäre zur Zeit eine große Hilfe.
Wir möchten uns dieser Frage offen nähern und finden es wichtig, deshalb auch mit Pädophilen über diese Thematik zu sprechen.
Idealerweise würde ich mir ein Skype-Interview vorstellen, in dem wir euch natürlich vollkommen unkenntlich machen könnten und eure Namen nicht nennen würden.
Wenn jemand sich angesprochen fühlt, freue ich mich über eine Mail an: a.schulz@sendefaehig.com

Beste Grüße,
Alina Schulz

Benutzeravatar
GSA-Team
Beiträge: 218
Registriert: So 5. Feb 2017, 18:50
Wohnort: GSA

Beitrag von GSA-Team »

Teamseitige Anmerkung: Die Angaben von Frau Schulz wurden durch uns überprüft und soweit wir das feststellen konnten ist ihre Anfrage echt und vertrauenswürdig. Dieses Thema im öffentlichen Bereich mag nicht jedem passen um seine Gedanken offen zu äußern, daher wurde unter viewtopic.php?f=28&t=2368 von uns im nicht-öffentlichen Bereich ein zweites Thema eröffnet. Wir erinnern daran, dass wenn jemand zulassen will, dass seine Worte aus dem nicht-öffentlichen Bereich von der Frau Schulz außerhalb des Forums verwendet werden, er/sie dies in einem Beitrag ausdrücklich erlauben sollte.

Benutzeravatar
Kid Gohan
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 11. Okt 2017, 19:11

Beitrag von Kid Gohan »

Alina Schulz hat geschrieben:
Di 31. Mär 2020, 15:13
Liebe Mitglieder des Forums, liebe Gäste,

mein Name ist Alina Schulz ...
Die Anonymität ist das Problem Frau Schultz, einmal erwischt ist dein Leben runiniert sonst würde ich mich gerne äußern über dieses Thema weil ich mich schon lange damit beschäftige.

Gruß Kid Gohan
:heart: Mein Junge Son Gohan :heart: Jungen: 2-10 Jahre - Threema-ID: NJY4JJ7F

Nei

Beitrag von Nei »

Hallo Alina,

Y-Kollektiv kenne ich von Rabiat mit Manuel Möglich. Wo bist du angesiedelt? Hattest du Kontakt zu Manuel Möglich? Wenn nicht, hast du wenigstens seine Doku gesehen?

"Es gibt auch deutsche Hersteller" und ich Idiot dachte, dass die alle aus Asien kämen, aber ich habe sicher nicht so hart recherchiert wie du.

"ob der Gebrauch solcher Puppen für Pädophile überhaupt in Frage kommt"
Gebrauch? Hatte Y nicht auch etwas zu Objekte Liebenden? Ich glaube kaum, dass "Gebrauch" der (Ersatz?)Beziehung gerecht wird.

"ob es unter euch vielleicht jemanden gibt, dem der Gebrauch solcher Puppen die Angst vor einem tatsächlichen Übergriff gibt. "
Watt?

"Dass die Hemmschwelle für einen tatsächlichen Übergriff sinken könnte. "
Das ist doch höhst wissenschaftlerisch erwiesen, dass es keine Karthasis gibt. Befürchten wir nicht alle, dass die Hemmschwelle von irgendetwas gesenkt wird, wenn man damit Verbote begründen kann und für noch mehr Sicherheit sorgen kann?

"Wir möchten uns dieser Frage offen nähern und finden es wichtig, deshalb auch mit Pädophilen über diese Thematik zu sprechen. "
Du weißt wie viele Übergriffe an Kindern von Pädos begangen werden und wie viele von Ersatztätern?

[Mod: ... ]

Abschließend: Wird GSA in der Doku genannt werden oder im Abspann gezeigt, damit mehr Hilfe und Kontaktsuchende eine Anlaufstelle finden?

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
SuH-Team
Beiträge: 4988
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei »

Nei hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 19:05
... dass DER Pädophile wie eine Lachnummer aussieht.
Was das angeht:
Es geht wohl nicht um DEN Pädo, sondern um die Einstellung zur Nutzung von vielen unterschiedlichen Menschen.
Alina will sich AUCH bei den Pädos rumhören. Natürlich wäre es ihr sehr gelegen, wenn sie Benutzer finden würde.

Das Thema dürfte aber für viele auch sehr schambehaftet sein. Ängste und Risiken halte so manchen von der Benutzung ab.
Daher ist ihr auch mit persönlichen Meinungen dazu schon geholfen.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Benutzeravatar
Kid Gohan
Beiträge: 1321
Registriert: Mi 11. Okt 2017, 19:11

Beitrag von Kid Gohan »

Danke Kid Gohan, dass du dich zurück hältst und nicht dafür sorgst, dass DER Pädophile wie eine Lachnummer aussieht.
Zu spät nehme schon Kontakt zu ihr auf. Was ich geschrieben habe in der Mail sage ich erstmal nicht weil es anonym ist. Mal sehen ob sie zurück schreibt. Ich verstehe deine sorgen Nei deshalb hat die anonymität bei mir höchste priorität. Ach ja und es gibt bedingungen die sie erstmal erfüllen muss mit mir übergaupt reden oder schreiben zu können.

Gruß Kid Gohan
Zuletzt geändert von Kid Gohan am Mi 1. Apr 2020, 21:06, insgesamt 1-mal geändert.
:heart: Mein Junge Son Gohan :heart: Jungen: 2-10 Jahre - Threema-ID: NJY4JJ7F

Benutzeravatar
Max
SuH-Team
Beiträge: 4888
Registriert: Mo 28. Nov 2016, 19:53
Wohnort: Deutschland
Kontaktdaten:

Beitrag von Max »

Nei hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 19:05
"ob der Gebrauch solcher Puppen für Pädophile überhaupt in Frage kommt"
Gebrauch? Hatte Y nicht auch etwas zu Objekte Liebenden? Ich glaube kaum, dass "Gebrauch" der (Ersatz?)Beziehung gerecht wird.
Nei, ich denke mal das kommt ganz auf das Individuum an. Nicht jeder, der sich so eine Puppe bestellt, muss ja automatisch diese Puppe als solche lieben, wie es bei einem Objektophilen der Fall sein könnte.
Nei hat geschrieben:
Mi 1. Apr 2020, 19:05
"ob es unter euch vielleicht jemanden gibt, dem der Gebrauch solcher Puppen die Angst vor einem tatsächlichen Übergriff gibt. "
Watt?
Ich denke da sollte es am Ende „nimmt“ heißen, also “die Angst … nimmt“.
♦ Ich: mnl ≈35 ♦ Präferenz: wbl 6-12, 20+ ♦ keywords: ADHS, Zeichnen, Bibel, Naturwissenschaften ♦
♦ Mein Buch: „Für ein Kinderlachen“ (2015 veröffentlicht) ♦

»Eine wirklich gute Idee erkennt man daran, dass ihre Verwirklichung von vornherein ausgeschlossen erschien.« (Albert Einstein)

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
SuH-Team
Beiträge: 4988
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei »

Alina Schulz hat geschrieben:
Di 31. Mär 2020, 15:13
... ob es unter euch vielleicht jemanden gibt, dem der Gebrauch solcher Puppen die Angst vor einem tatsächlichen Übergriff gibt.
Oder ob es unter euch vielleicht jemanden gibt, der Angst hat, diese Puppen zu benutzen, weil er das genaue Gegenteil befürchtet: Dass die Hemmschwelle für einen tatsächlichen Übergriff sinken könnte.
Nee, das wäre doppelt gemoppelt. Es ist etwas missverständlich ausgedrückt.
Der erste Satz bedeutet doch so viel wie: Bei Nutzung der Puppe könnte die Angst vor einem realen Übergriff steigen.

Mir gingen solche Gedanken jedenfalls durch den Kopf, als ich mir solche Puppen ansah und mit Gedanken dazu machte.
Ich wünschte mir den realen körperlichen Kontakt.
Mit solch einer Puppe, die den Kontakt vermittelt aber die Emotionen zu dem gewünschten Kontakt nicht befriedigen kann, (denn eigentlich wollte ich ja mehr als nur den Körper,) wäre ich persönlich wohl einen Schritt in die falsche Richtung gegangen.

Ich wollte ja auch das Wesen eines Kindes spüren. Und wenn ich dann nach den ersten "Spielen" der Puppe überdrüssig geworden wäre, glaube ich dass es sein könnte, dass der Wunsch nach dem realen (auch sexuellen) Kontakt nur noch größer wird, die Grenze, die Hemmschwelle, zu diesem Übergriff aber kleiner geworden sein könnte.

Ich weiß, doppelt "könnte", aber lieber etwas zu vorsichtig als einmal übergriffig.

Der Satz lässt jedenfalls viel Interpretationsspielraum. ;)
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Benutzeravatar
Frank Denker
Abgemeldet
Beiträge: 2301
Registriert: Di 31. Jan 2017, 19:33

Beitrag von Frank Denker »

Jeder, der sich schon einmal realistische Hilfsmittel wie eine Püppi gebastelt hat für eine halbwegs stimmige SB mit einem kleinen Körper, wird dabei festgestellt haben, dass - wenn man nicht sowieso nur beherrschen will - ein solches Erlebnis viel zu nah an der Realität ist, als man es sich wünschen mag!

- Nichts macht diese Püppi von sich aus!
- Bei allem muss man selbst Hand anlegen/ alles mus man selbst zurechtlegen.
- Es geht immer nur um die Erfüllung der eigenen Wünsche. Die Püppi hat keine eigenen und "hält nur hin".
- Nach dem Sex geht man seinem Alltag nach. Die Püppi bleibt zurück und wartet nur auf das "nächste Mal".

Welcher Kinder-LIEBENDE Pädo wünscht sich das bei einer sexuellen Interaktion mit einem Kind?
Wie(?) kann also eine solche Erkenntnis mit einer leblosen Püppi den Wunsch verstärken, genau das Gleiche mit einem realen Kind zu erleben???

Gruß
Frank Denker
Disclaimer:
Was ich hier im Forum schreibe, verstehe ich maximal als Denkanstoß und Angebot zur Selbsthilfe! Vielleicht passt es für Dich und hilft Dir? Vielleicht aber auch nicht?
Ich möchte Dir jedoch keinesfalls "zu nahe" treten. Falls Du es aber so empfindest, dann schreibe es mir! Vielleicht habe ich nicht alle Informationen, um Deine Situation zu verstehen?


frank69@safe-mail.net

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
SuH-Team
Beiträge: 4988
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei »

Frank Denker hat geschrieben:
Fr 3. Apr 2020, 10:16
... Püppi gebastelt hat ...
... realistisch? Nun ja. :shock: Den Versuch hatte ich vor vielen Jahren mal gestartet. Daher meine Erfahrungen.
Es war natürlich nichts im Vergleich zu einer hautfreundlichen Silikonpuppe. Einfach einen Schlafanzug zusammengenäht und ausgestopft.
Sex mit ihr? Nicht so überzeugend.
Doch zum Kuscheln lag sie eine ganze Weile neben mir. Eher wie ein großer Teddybär.
Es hatte schon was, abends einfach den Arm um/auf sie zu legen.

Doch für längere Zeit ..., es fehlte einfach was.
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Antworten