CABI-Studie

Hier können auch nicht registrierte Gäste schreiben
Forumsregeln
Die vollen Regeln sind hier nachzulesen: /forenregeln. Die Startseite des Forums sowie weitere Infos zum Forum findest du über den „Schnellzugriff“ links oben. Eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Regeln:
  • Dieses Forum dient der Selbsthilfe unter der Prämisse, dass sexuelle Handlungen mit Kindern grundsätzlich abzulehnen sind.
  • Neu registrierte Nutzer sowie sämtliche Beiträge in öffentlich zugänglichen Bereichen (wie diesem hier) werden moderiert.
  • Im Forum wird ein respektvoller Umgangston erwartet. Das schließt Diskriminierung, rassistische und sexistische Äußerungen sowie Beleidigungen aus. Seid lieb zueinander! ;)
  • Keine persönlichen Daten im Forum. Passt auf eure Anonymität auf!
  • Für in Posts eingefügte Links übernehmen die Betreiber des Forums keine Haftung.
CABI-Studie
Wissenschaftler*in/Student*in
Beiträge: 3
Registriert: Mi 18. Nov 2020, 11:36

CABI-Studie

Beitrag von CABI-Studie »

Liebe TeilnehmerInnen/BesucherInnnen des Forums,

da uns freundlicherweise erlaubt wurde, unsere Umfrage im Rahmen dieses Forums vorzustellen, durften wir auch kurz etwas zu uns als Studienteam sagen. Deshalb führe ich hier mal ein paar Eckdaten auf. Die Studie (bzw. den Link zu dieser) wird zusätzlich in dem dafür vorgesehenen Umfragen-Forum gepostet. Vielen Dank schon mal!

Mit freundlichen Grüßen,

Das CABI-Studienteam


Eckdaten:

--> Betreuer der Studie: Prof. Dr. Jürgen Hoyer, Christine Bödicker,
Technische Universität Dresden, Institut für Klinische Psychologie und
Psychotherapie, Professur für Behaviorale Psychotherapie

--> Laufzeit der Studie: 15.09.-15.12.2020

--> Aufwandsentschädigung bei Teilnahme: Als Dank erwartet alle
Teilnehmenden am Ende der Umfrage eine Körperspürübung zur Entspannung und
Steigerung des Wohlbefindens. Eine finanzielle Aufwandsentschädigung gibt
es leider nicht.

--> Thema der Studie: CABI (Child abuse and body image) - Veränderungen im
Körperbild verbunden mit Gewalt und Missbrauch in der Kindheit
----> Im Rahmen der Online-Studie CABI wird an der Technischen Universität
Dresden untersucht, wie belastende Erfahrungen in der Kindheit mit
Einstellungen zum eigenen Körper zusammenhängen. Zudem sollen Einblicke
darüber gewonnen werden, welche Motive Menschen dazu bewegen, sich
tätowieren oder piercen zu lassen. Mit einer Teilnahme leisten Sie einen
wichtigen Beitrag zur Erforschung der Folgen belastender
Kindheitserlebnisse. Außerdem erwarten Sie am Ende der Umfrage eine kleine
Entspannungsübung zur Steigerung Ihres Wohlbefindens und spannende Fakten
zu verschiedenen Körpermodifikationen. Auch wenn Sie keine Tätowierungen
oder Piercings haben und Ihre Kindheit sehr unbelastet war, helfen Sie uns
mit einer Teilnahme sehr weiter – die einzige Voraussetzung ist, dass Sie
mindestens 18 Jahre alt sind und die deutsche Sprache gut beherrschen. Um
an der CABI-Studie teilzunehmen, benutzen Sie bitte den folgenden Link (die
Befragung dauert ca. 25-35 Minuten und ist vollkommen anonym, ein
Rückschluss auf Ihre Person ist nicht möglich):

----> https://t1p.de/bodyimage

---> E-Mail / Kontaktmöglichkeit: cabi@tu-dresden.de

Puppenspieler

Beitrag von Puppenspieler »

Die Befragung hat mit Themen rund um die Pädophilie nur grob etwas zu tun. Der Fokus liegt so wie heutzutage fast immer auf Opfer die ein mögliches Traumata in ihrer Kindheit durch sexuelle Übergriffe erlebt haben wollen.

Die Zeit die man für die Umfrage benötigt ist länger als von Threadersteller angegeben.
Positiv ist dass man grundsätzlich kein JS benötigt um die Umfrage abzuschließen, allerdings für die Entspannungsübung als "Belohnung" schon.

Was leider auch wieder sehr bezeichnend ist, ist die Tatsache das am Schluss Hilfsangebote von Opferorganisationen haufenweise verlinkt sind aber kein Einziges Hilfsangebot das sich an pädophil empfindende Menschen richtet.

Das der Threadersteller für diese Befragung ausgerechnet auf einen Board wirbt, bzw. um Mithilfe bittet dass sich vor allem an pädophil empfindende Menschen richtet die eher selten Opfer von sexuellen Missbrauch wurden ist eigenartig.

Peer

Beitrag von Peer »

Umfragen und so finde ich ja wichtig und ok.

Aber nachdem ich auf 10 Seiten gefühlt immer wieder nur angeben musste ob:
- ich geschlagen wurde
- ich gefickt wurde
- ich genug zu essen hatte

...

habe ich abgebrochen, das man Kontrollfragen einbaut ok, aber das man immer und immer wieder fragt ob man von den Eltern gehasst wurde ist einfach nur nervig.

Benutzeravatar
Caspar Ibichei
SuH-Team
Beiträge: 4804
Registriert: So 12. Feb 2017, 20:43
Wohnort: Deutschland

Beitrag von Caspar Ibichei »

Puppenspieler hat geschrieben:
So 22. Nov 2020, 06:55
... die ein mögliches Traumata in ihrer Kindheit durch sexuelle Übergriffe erlebt haben wollen.
Ich glaube NICHT, dass irgendjemand derartige Erfahrungen erleben WILL. :evil:
Georg, >60 ● Präferenz: wbl 8-12, mnl 6-10 caspar-ibichei@gmx.de
„Seien wir realistisch, versuchen wir das Unmögliche.“ (Che Guevara)

Benutzeravatar
Mascha
Beiträge: 2144
Registriert: Sa 6. Mai 2017, 07:55

Beitrag von Mascha »

Puppenspieler hat geschrieben:
So 22. Nov 2020, 06:55
Das der Threadersteller für diese Befragung ausgerechnet auf einen Board wirbt, bzw. um Mithilfe bittet dass sich vor allem an pädophil empfindende Menschen richtet die eher selten Opfer von sexuellen Missbrauch wurden ist eigenartig.
Vermutlich kamen sie über Daten aus dem Hellfeld/ Forensik auf die Idee auch in Pädo-Foren nachzufragen wer sich beteiligen möchte. Laut Hellfeldstudien hat ca. ein Drittel der Missbrauchstäter selbst Missbrauch erlebt, also doch eine recht große Zahl. Hier om Forum gibt es aber auch einige Doppelbetroffene - also Menschen mit pädo/hebephiler Neigung, die selbst Missbrauch erlebt haben, einige auch mit Traumafolgestörungen.

Ich kann nachvollziehen, wenn es als stigmatisierend empfunden wird, das für eine solche Studie in diesem Forum nach Menschen gesucht wird auf die das zutrifft und die den Fragebogen ausfüllen. Es wirkt wie eine pauschale Zuschreibung.
Andererseits finde ich es auch ganz gut, wenn die in die ganze Breite der Gesellschaft schauen und eben auch hier fragen. Wenn es nicht auf alle zutrifft, so trifft es doch auf einige zu.

Benutzeravatar
Mitleser
Beiträge: 705
Registriert: Mi 23. Jan 2019, 20:19

Beitrag von Mitleser »

Die Befragung hat mit dem Thema "Pädophilie" überhaupt nichts zu tun. Es werden lediglich ein paar Fragen gestellt, ob man als Kind neben anderen Formen von Missbrauch auch sexuellen Missbrauch erfahren hat, und diese Informationen fließen ein in das Bild der eigenen Körperwahrnehmung und des Selbstwertgefühls der befragten Personen. Wie Mascha schon schrieb, gibt es hier im Forum einige Menschen mit pädophiler Neigung, die in ihrer Vergangenheit Missbrauch erlebt haben, also lohnt es sich womöglich, hier ein paar Umfrageteilnehmer "abzufischen". Natürlich freut man sich auch über Teilnehmer, deren Kindheit ohne Beeinträchtigung verlaufen ist, denn die können ja ebenfalls über ihre Körperwahrnehmung berichten.

Antworten